Startseite | Impressum | Kontakt | Datenschutz
Sie sind hier: Startseite » Neuigkeiten

Neuigkeiten

Herbstferien mit Judo Mach mit!!

In den Herbstferien laden wir euch alle zu einem Judo-Schnupperkurs als Einstieg für Anfänger ein. Wir freuen uns auf euer Kommen!!

Bei uns wartet auf dich:
- Förderung des Selbstvertrauens
- Verbesserung von Körperkontrolle und Fitness
- Spiel, Spaß und Kameradschaft

Judo-Schnupperwoche/ Einstiegskurs (natürlich kostenlos)
Jogginghose und T-shirt mitbringen reicht
28.10.2019 um 16:30-18:00
29.10.2019 um 16:30-18:00
30.10.2019 um 16:30-18:00

Wer: alle Interessierten ab 5 Jahre

Wo: Unser Dojo (Zentrum für Gesundheit und Kampfsport)Dr. Martin-Luther Str. 16

Bei Fragen: Tobias Helling (0151/61457025)


Hüttenfreizeit

Anmeldeschluss: Eine Woche vor Freizeitbeginn, ODER wenn ausgebucht.

Anreise:
01.11.19, ab 16:00Uhr, ausgefüllte Anmeldung [111 KB] bitte am Training abgeben oder in den vorgesehenen Kasten (rechts am Haupteingang in der Halle) einwerfen!

Abreise: 03.11.19, bis 11.00 Uhr

Kosten: Die Gebühr von 25..- Euro ist vor Ort zu zahlen und etwas Taschengeld (für Getränke) mitbringen.

Mitzubringen: Kulturbeutel mit Inhalt, Taschenlampe, Wechselklamotten, festes Schuhwerk und Regenjacke, Bettlaken und Schlafsack, Krankenversichertenkarte, Gesellschaftsspiel.....
Uuuuund gute Laune!

Bildung von Fahrgemeinschaften bitte selbständig, Treffpunkt vor der Halle um 15.00 Uhr.

Bei Fragen meldet Euch bei euren Jugendleitern:

Tobias Helling 0151/61457025
Elisabeth Ranze 0152/28017873
oder sucht uns auf Facebook oder ganz altmodisch direkt ansprechen :-)

Ausschreibung:
-Innenseite [210 KB]
-Außenseite [418 KB]


Oberfränkische Meisterschaft U10 und U12

Zeigt die stolzen Sieger mit ihren Coaches

Alle Teilnehmer des Judoclubs erhalten Medaillen bei der Oberfränkischen!

Am Samstag hat die Oberfränkische Meisterschaft im Judo für U10 und U12 beim PTSV Hof stattgefunden. Alle fünf Teilnehmer des Judoclubs Münchberg haben eine Medaille erhalten! Shun Jan wurde sogar Oberfränkischer Meister (U10 bis 28 kg). Necim Sat erhielt die Silbermedaille (U12 bis 30 kg). Ebenso Christian Dilsch (U12 bis 49 kg). Theo Andersson (U12 bis 49 kg) und Janek Schirrmacher (U12 bis 30 kg) erhielten jeweils eine Bronzemedaille. Betreut wurden die Kämpfer durch die Brüder Ali-Cemil und Yusuf Sat.

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer!


Toni-Kraus-Gedenkturnier

Maalik Heilmann

Pressebericht des 1. Judo-Club Münchberg zum Toni-Kraus-Gedenkturnier U14 in Altenfurt

Zum Toni-Kraus-Gedenkturnier in Altenfurt meldete sich Maalik Heilmann in der U14 mit der Gewichtsklasse -43kg. Insgesamt 11 Kämpfer kamen in diesem Pool zusammen.
Mit einem Freilos konnte Heilmann in das Viertelfinal vorrücken, wo er auf Schelter vom TSV Altenfurt traf.

Routiniert und konzentriert stellte sich Maalik seinem Gegner und konnte eine Wurftechnik zu seinem Vorteil anwenden. Im Halbfinale unterlag er Pirzer vom DJK Ensdorf.
Um Platz drei kämpfte Heilmann dann gegen Guerin aus Altenfurt. Auch hier konnte er eine Wurftechnik für sich nutzen und erreichte verdient Platz 3.


Pokalturnier " Unter dem Rohrbühl" 2019

Ausschreibung:
Sichtungsturnier des BJV für die U13 [233 KB]
Sichtungsturnier des BJV für die U16 [233 KB]
Hier gehts zur Anmeldung!

Ergebnisse:
FU 13 [7 KB]
FU16 [7 KB]
MU13 [9 KB]
MU16 [8 KB]

Ausrichter:
1. Judo-Club Münchberg e.V.

Datum:
Samstag, den 29. Juni 2019 - U13
Sonntag, den 30. Juni 2019 - U16

Ort:
Turnhalle des Gymnasiums Hofer Str. 41, 95213 Münchberg

Teilnehmer:
Judokas der U13 mit mindestens 7. Kyu und gültigem Judopass Jahrgänge 2007/2008/2009
Judokas der U16 mit mindestens 7. Kyu und gültigem Judopass Jahrgänge 2004/2005/2006

Gewichtsklassen:
FU13: -28/-30/-33/-36/-40/-44/-48/-52/+52 kg
MU13: -29/-31/-34/-37/-40/-43/-46/-50/-55/+55 kg

FU16: -36/-40/-44/-48/-52/-57/-63/-70/+70 kg
MU16: -37/-40/-43/-46/-50/-55/-60/-66/-73/+73 kg


Kinderzeltlager 2019

Kinder-ZELTLAGER des 1. Judoclub Müncherg
für Kinder ab 7 Jahre
vom 10.06.17 bis zum 14.06.2017

Flyer-Außenseite [1.135 KB]
Flyer-Innenseite [3.479 KB]

Datenschutzerklärung [22 KB]


Hier geht´s zum Anmeldeformular [19 KB] für das Kinderzeltlager 2019 des 1. Judo-Club Münchberg e.V. vom 10.06. – 14.06.2017

weitere Infos:
Pascal Gebhardt - Mobil 0151/20235385
Marco Seuß - Mobil 0176/31404609


Judoclub Münchberg beim Ippon-Girls-Lehrgang

Von links nach rechts: Mia Fichtner, Annika Hellmuth, Sappho Coban und Festime Sejdiu

Drei unserer Judoka der Altersklasse U15, hatten am 01.06.2019, die Möglichkeit ein Training in Fürth mit der U23 Europameisterin Sappho Coban zu absolvieren. Bei den deutschen Einzelmeisterschaften der Frauen in diesem Jahres konnte Coban den 2. Platz belegen. In zwei Trainingseinheiten wurden Fuß- und Hebeltechniken gefestigt und vermittelt, sowie Randoris durchgeführt. Mit vielen neuen Eindrücken und Wissen wurde der Lehrgang mit einer Autogrammstunde beendet.


Erfolgreiche Gürtelprüfung

Zeigt die Prüflinge mit ihrem neuen Gürtel, sowie die zufriedenen Trainer/Prüfer

Viele junge Münchberger Judokas dürfen sich über einen neuen Gürtel freuen. Am 06. April, also noch rechtzeitig vor den Osterferien, fand die Gürtelprüfung im Dojo in Münchberg statt.

Petra Deyerling und Andreas Hentschel konnten sich als Prüfer davon überzeugen, dass der Trainer Ernst "Eddy" Wülfert seine Schützlinge sehr gut vorbereitet hat.

So dürfen ab sofort Jule Wülfert, Christian Dilsch und Christian Hertel einen gelb-orangen Gürtel (6. Kyu) tragen. Yao Yan, Theo Andersson, Shun Yan, Alexander Munzert, Janek Schirrmacher, Fabian Schuberth, Paul Flessa und Luis Wagner freuen sich über einen gelben Gürtel (7. Kyu) und Tom Petzet ist stolz auf seinen ersten farbigen Gürtel, nämlich den weiß-gelben (8. Kyu).


Bay. Einzelmeisterschaft U15

von links: Maalik Heilmann, Festime Sejdiu, Annika Hellmuth

Pressebericht des 1. Judo-Club Münchberg zur Bayrischen Einzelmeisterschaft der U15 in Ingolstadt

Drei Münchberger Judokas der U15 konnten sich für die bayrische Einzelmeisterschaft in Ingolstadt qualifizieren. Dort kamen aus ganz Bayern die 16 Besten je Gewichtsklasse zusammen, um wiederum die 6 Besten aus Gesamt Bayern zu ermitteln.

Maalik Heilmann, in der Gewichtsklasse -40kg, verlor in seiner 1. Begegnung über eine Wurftechnik. Danach trat er siegreich gegen Thaller aus Nürnberg an. Auch den nächsten Kampf konnte Heilmann für sich entscheiden. Gegen Maschtowski aus München unterlag Heilmann mit einem Ippon. Platz 7 war das Ergebnis.

Annika Hellmuth – ebenfalls -40kg – traf im 1. Kampf auf Vaykant aus Abensberg. Mit einer kleinen Wertung erkämpfte sie sich die Führung, musste dann aber wegen Ippon, sich geschlagen geben. In der 2. Begegnung gegen Obler, konnte Annika sicher erneut mit einer kleinen Wertung in Führung setzen, musste dann aber bei einer Hebeltechnik aufgeben – 9. Platz

In der Klasse -57kg, ging Festime Sejdiu an den Start. In der ersten Begegnung gegen Waldmann vom DJK Ensdorf musste Sejdiu sich wegen einer Hebeltechnik geschlagen geben. Gegen Otto aus Altenfurth ging der Kampf bis weit in die Verlängerung. Dort wurde Festimes Kontertechnik zu von Otto zu einem entscheidenden Wurf umgesetzt – 9. Platz.


Norbay. Einzelmeisterschaft U15

Von links: Maalik Heilmann, Betreuer Yusuf Sat, Annika Hellmuth, Festime Sejdiu

1. Judo-Club Münchberg bei der Nordbayrischen Einzelmeisterschaft der U15 in Hof

Drei Münchberger Judokas der U15 meldeten sich zur Nordbayrischen Einzelmeisterschaft in Hof, um sich dort für die bayrische Meisterschaft qualifizieren zu können.

Maalik Heilmann, in der kampfstarken Gewichtsklasse -40kg, musste zuerst gegen Gudkov aus Neutraubling an den Start. Mit einer starken Fußtechnik entschied Heilmann den Sieg für sich und erreichte gleichzeitig das Halbfinale. Dort traf er auf Pirzer aus Ensdorf und musste sich geschlagen geben. Gegen Thaller aus Frankonia Nürnberg konnte er sich mit einem Wurf den 3. Platz sichern.

Annika Hellmuth traf in einem 8er Pool der Klasse -40kg zuerst auf Obles vom TV Erlangen. Mit 2 kleinen Wertungen ging Hellmuth siegreich aus dieser Begegnung hervor. Auch gegen Müller vom JTC Sulzbach konnte sich Annika siegreich durchsetzen. Leider verlor sie dann aber gegen Bergbauer aus Bad Kötzting und erneut gegen Schlieper vom TV Altenfurt. Somit erreichte Annika den 3. Platz.

In der Klasse -52kg mit 12 Kämpferinnen, ging Festime Sejdiu an den Start. In der ersten Begegnung entschied Festime den Kampf gegen Feldner aus Ansbach mit einer Hebeltechnik für sich. Im Halbfinale verlor sie leider und landete in der Trostrunde. Dort konnte Sejdiu erneut mit einer Hebeltechnik gegen Donner aus Altdorf den Sieg holen und erreichte ebenfalls den 3. Platz.

Alle drei Kämpfer qualifizierten sich zu Teilnahme an der Bayrischen Einzelmeisterschaft U15 in Ingolstadt.


27. internationalen Osterpokalturnier

Von links hinten: Ali-Cemil Sat (Betreuer), Yusuf Sat, Kosovare Sejdiu Von links vorne: Maalik Heilmann, Festime Sejdiu

1. Judo-Club Münchberg beim 27. internationalen Osterpokalturnier der Stadt Kufstein.

Zum 27. Pokalturnier der Stadt Kufstein kamen 489 Kämpfer ab U12 aus 10 Nationen angereist. Von Münchberg meldeten sich 4 Kämpfer.

Maalik Heilmann hatte die größte Gruppe -42kg / U14 von insgesamt 20 Kämpfern. Motiviert startete er gegen seine ersten drei Gegner aus Magdeburg, Winnenden und Wimpassing – alle Begegnungen wurden siegreich beendet. Im Halbfinale traf Heilmann dann auf Heinemann aus Halle und musste sich gegen ihn geschlagen geben. Im anschließenden Kampf um Platz drei, konnte er sich trotz Verlängerung dann doch nicht gegen Pirzer vom DJK Ensdorf durchsetzen. Verdient landete Maalik auf Platz 5.

Kosovare Sejdiu hatte ein bisschen Pech in der Zuteilung ihrer Gewichtsklasse und rutschte in die +63kg der U16. Hier traf sie im ersten Kampf auch gleich auf eine wesentlich schwerere und größere Gegnerin aus den Niederlanden und unterlag dieser. Im Kampf um Platz drei konnte sich Kosovare nicht gegen ihre Gegnerin aus Rimbach durchsetzen. Sejdiu bekam in ihrer Klasse den Platz 5.

Festime Sejdiu unterlag in der Klasse -52kg/U16 in der ersten Begegnung gegen Klaus-Sternwiese aus Reichraming/Österreich, der zukünftigen Siegerin dieser Gruppe. In der Trostrunde konnte sie sich trotz kräftezerrender Anstrengung nicht gegen ihre Kontrahentin aus Burgkirchen/Schwand durchsetzen und musste sich mit Platz sieben begnügen.

Yusuf Sat startete in der starken Klasse -60kg/U18 in einem Pool von 8 Teilnehmern. Die erste Begegnung gegen Niklas Rempel vom JV Nürtingen schickte ihn in die Trostrunde. Dort konnte sich Yusuf gegen Schönwald von Jahn Nürnberg kampfstark durchsetzen. Im Kampf um Platz drei konnte der Gegner aus Gröbenzell mit einer Würgetechnik die Wertung für sich entscheiden. Sat landete somit auf Platz 5.


15. Pokalturnier der Stadt Werdau

Von links: Maalik Heilmann, Yusuf Sat, Tom Fichtner

1. JCM startet beim 15. Pokalturnier der Stadt Werdau

Zum 15. Pokalturnier der Stadt Werdau kamen 250 Kämpfer ab U11 männlich von 32 Vereinen angereist. Von Münchberg meldeten sich 3 Kämpfer.

Yusuf Sat kämpfte zuerst in der Gruppe der Männer und konnte sich mit 2 gewonnenen und 2 verlorenen Kämpfen den 2. Platz verdient sichern.Danach durfte er sofort in der Altersklasse U18 starten. Mit einer Niederlage und 2 Siegen konnte er sich den 3. Platz sichern.

Tom Fichtner meldete sich ebenfalls für die U18 und hatte in seiner Gewichtsklasse nur einen Gegner vom JV Leipzig. Dieser nutzte eine kleine Unaufmerksamkeit von Fichtner, um hier über Wurf und anschließender Haltetechnik, sich den Sieg zu sichern. Tom erreicht somit den 2. Platz.

Maalik Heilmann trat zuerst in der Altersklasse U15 gegen einen Judoka aus Altenburg an. Auch hier musste Maalik sich wegen einer Unaufmerksamkeit geschlagen geben und erreichte Platz 2.
Danach starteten die Kämpfe in der U13, der mit 15 Kämpfern einen starken Pool bildete. Beim ersten Kampf verlor Heilmann und rutschte damit in die Trostrunde. Mit 5 weiteren gewonnenen Kämpfen konnte er sich dann doch den 3. Platz sichern.


Deutsche Meisterschaft U21

Ali-Cemil und Yusuf SAT

Pressebericht zur Deutschen Meisterschaft Judo u21 in Frankfurt(Oder):

Bei der diesjährigen Deutschen Meisterschaft Judo in der Altersklasse unter 21 in Frankfurt(Oder) waren gleich zwei Judoka aus der Hofer Region vertreten.
In der Gewichtsklasse bis 55 Kilogramm qualifizierten sich die Brüder Yusuf und Ali-Cemil Sat vom 1. Judo-Club Münchberg mit 12 weiteren Sportlern für die Meisterschaft in der Brandenburg-Halle vor den Augen der Bundestrainer.

Yusuf Sat musste direkt als erstes an den Start und machte gleich klar, was sein Ziel: eine Medaille mitzunehmen. Konzentration und Gelassenheit in Kombination mit einem kontrollierten Hüftwurf brachte ihm eine große Wertung und den vorzeitigen Sieg des Kampfes. Im Achtelfinale stand der Münchberger dann dem amtierenden Deutschen Meister der Gewichtsklasse, Maximilian Standtke vom Kodokan Erfurt, gegenüber, welcher dieses Jahr erneut den Titel mit nach Hause nehmen sollte. Doch Sat setzte gute Akzente und beschäftigte den Thüringer eine ganze Weile, doch im Boden musste sich der junge Münchberger einer Hebeltechnik geschlagen geben. Dabei verletzte er sich an dem gehebelten Arm, was sich auf die folgende Begegnung auswirkte. Dort gab Sat noch sein bestes und versuchte einen guten Griff zu bekommen, kam aber durch eine Schultertechnik zu Boden. Somit holte sich Yusuf Sat als einer der jüngsten dieser Altersklasse verdient den neunten Platz.

Sein großer Bruder Ali-Cemil Sat machte es ihm gleich und zog ins Achtelfinale. Dort missglückte ihm ein Angriff im Stand und so kam er in eine Haltetechnik, aus der er sich nicht befreien konnte. Um nun in der Trostrunde kämpfen zu können, musste der Münchberger Judoka aufgrund des Wettkampfsystems hoffen, dass sein Kontrahenten den nächsten Kampf gewinnt. Da dieser sogar ins Finale vorrückte, konnte Sat sein Glück ebenfalls in der Trostrunde versuchen. Hier stand er Kevin Schefer aus dem Bremer Landesverband gegenüber. Sat glückte im Stand kein Angriff, versuchte viele Ansätze, bis er jedoch seinen Gegner in den Boden zwängen konnte und mit einer Würgetechnik abschließen konnte. Damit stand der Münchberger vor der Möglichkeit eine Medaille nach Hause zu bringen. Im sogenannten „kleinen Finale“ stand er dann seinem bayrischen Kollegen, Mauro Kern vom TSV Unterhaching 1910, gegenüber. Innerhalb der ersten zehn Sekunden sicherte sich der Oberfranke direkt die erste kleine Wertung, doch danach schaffte Kern es jeder anderen Technik zu entfliehen. Bis dann fast die vierminütige Kampfzeit zu Ende ging, hielt Sat seinen Vorsprung und konnte aber in den letzten Sekunden die Hektik seines Gegners nutzen und sein Ergebnis zu einer großen Wertung aufrunden. Damit brachte Ali-Cemil Sat eine Bronze Medaille bei der Deutschen Meisterschaft mit nach Münchberg.


Gürtelprüfung

Hinten, vlnr: Prüfer Werner Dengler und Eddy Wülfert, Maximilian Tanichev, Corvin Groß, Kosovare Sejdiu, Valentin Harles, Prüfer Andreas Hentschel Vorne vlnr: Maalik Heilmann, Annika Hellmuth, Mia Fichtner, Festime Sejdiu

Neue Gürtelfarben für acht Münchberger Judoka

Am Montag, den 18.03.2019, fand in Münchberg eine Gürtelprüfung statt, an der sowohl sechs Athleten des 1. JC Münchberg als auch zwei Kämpfer von der Schuljudo-Gruppe des Münchberger Gymnasiums teilnahmen. Bei der Gürtelprüfung durften die Judoka ihr über Monate hinweg erarbeitetes Können unter Beweis stellen.

Die Prüfung zum ersten geprüften Gürtel im Judo, dem weiß-gelben Gürtel legte Maximilian Tanichev ab, der durch die Sportgruppe des Gymnasiums zum Judo kam. Ebenfalls vom Schuljudo kommend, erreichte Corvin Groß den gelb-orangen Gürtel. Zum Bestehen der Prüfung zeigten beide Judoka verschiedene Techniken im Stand und Boden, die einerseits in ihrer Grundform, aber auch in wettkampfnahen Anwendungssituationen auszuführen waren. Zum orange-grünen Gürtel wurden Annika Hellmuth, Mia Fichtner und Maalik Heilmann geprüft. Auch sie hatten die unterschiedlichen Aufgabenstellungen im Prüfungsprogramm, allerdings aufgrund des höheren Gürtels mit anspruchsvolleren Techniken. Festime und Kosovare Sejdiu sowie Valentin Harles dürfen ab jetzt den grünen Gürtel tragen. Sie zeigten zusätzlich zu den Wurf- und Bodentechniken eine Gruppe der Nage-no-kata, einer festgeschriebenen Bewegungsform, die die verschiedenen Prinzipien des Werfens verdeutlicht.

Ohne die guten Leistungen der weiteren Prüflinge schmälern zu wollen, wurden Festime Sejdiu und Annika Hellmuth für ihre herausragenden Techniken bei der Prüfung besonders hervorgehoben. Wir wünschen den Prüflingen viel Erfolg und vor allem viel Spaß mit ihren neuen Gürteln!


Falterturnier in Kitzingen

Legende zum Bild von links: Maalik Heilmann, Trainer Florian Schneider, Festime Sejdiu

1. JC Münchberg beim Falterturntunier in Kitzingen

In Kitzingen fand am 10. März das Faltertumtunier der U15 statt; knapp 100 Kämpfer aus dem Raum Bayern wollten sich dort messen. Vom 1. Judoclub Münchberg meldeten sich Festime Sejdiu und Maalik Heilmann.
In der Gewichtsklasse -52kg kamen 8 Kämpferinnen zusammen; in der ersten Begegnung gegen Helena Donner vom TV 1881 Altdorf, konnte sich Festime souverän den Sieg holen. Im Viertelfinale musste sie ihrer Kontrahentin aus Erlangen dann aber den Vortritt lassen. Auch im Folgekampf um Platz 3 konnte Sejdiu keine Punkte sammeln und landete somit auf Platz 5.

Im Pool von 6 Teilnehmern musste Maalik im ersten Kampf gegen Francesco Schüßler vom TV Altenfurt auf die Matte; beide Kontrahenten schenkten sich nichts und gingen in die kräftezehrende Verlängerung. Hier musste Heilmann sich wegen Strafpunkten dann geschlagen geben. Gegen seine nächsten Gegner aus Erlangen und Neutraubling konnte sich der Münchberger Judoka siegreich durchsetzen und traf im Finale wieder auf Schüßler. Wegen einer Unachtsamkeit musste Maalik sich dann geschlagen geben und erreichte somit Platz 2.


Oberfrankencup 2019

Im Bild von links: Maalik Heilmann, Festime Sejdiu, Annika Hellmuth, Mia Fichtner

1. Judo-Club Münchberg beim Oberfranken Cup in Hof

In Hof fand am 09. und 10. Februar das erste BJV-Sichtungsturnier statt: der Oberfranken Cup. Aus ganz Bayern und Sachsen kamen die Kämpfer und Kämpferinnen der Altersklasse U15 anreist, um hier um die ersten Plätze zu kämpfen. Vom 1. Judoclub Münchberg meldeten sich insgesamt 4 Teilnehmer.
Am Samstag stellte sich Maalik Heilmann in der Gewichtsklasse -40kg der anspruchsvollen Herausforderung sich in einer Gruppe von 17 Kämpfern zu behaupten. Gleich im ersten Kampf musste er sich gegen Peter Schäfer aus Jahn Nürnberg geschlagen geben. In der zweiten Runde konnte Heilmann mit einer geübten Fußtechnik die Begegnung für sich entscheiden. Gegen Patrick Hachmann vom TV Erlangen unterlag Maalik durch eine Wurftechnik und musste sich an diesem Tag mit Platz 7 begnügen.

Am Sonntag waren dann Annika Hellmuth, Mia Fichtner und Festime Sejdiu dran. Annika traf unglücklich in ihrer Gruppe von 16 Kämpferinnen auf eine erfahrene und ältere Gegnerin aus Sulzbach. In der Auseinandersetzung am Boden musste Annika ihre erste Niederlage einstecken. In der 2. Runde traf Hellmuth auf Leya Winter aus Großhadern; auch hier war Erfahrung und Alter eine unüberwindbare Hürde für Annika.
Mia Fichtner konnte in ihrem ersten Kampf gegen Neele Wiertelorz aus Hof erfolgreich von der Matte gehen. Im Kampf um einen Platz im Halbfinale musste Mia sich geschlagen geben und auch in der Trostrunde gegen ihre Kontrahentin aus Erlangen unterlag Mia.
Festime Sejdiu startete in einer Gruppe von 16 Kämpferinnen. In der ersten Begegnung gegen Dimitra Sioka aus Abensberg musste sie sich nach einer geschickten Technik geschlagen geben. In der Trostrunde konnte Sejdiu sich am Boden souverän durchsetzen. Ihre nächste Kontrahentin aus München konnte geschickt jeden Versuch von Festime abwehren und schlußendlich mit einer Wurftechnik den Kampf für sich entscheiden. Auch hier wurde nur der Platz 7 erreicht.

Für die Münchberger Judokas war dies ein lehrreiches Wochenende, mit vielen Ideen, wie Techniken im Training verbessert werden können, damit die nächsten Begegnungen wieder erfolgreicher ausfallen.


Saalfelder Pokaltunier

Maalik Heilmann

Zum Saalfelder Pokaltunier startete Maalik Heilmann in der Altersklasse der U14. Der Münchberger Judoka hatte in seiner Gewichtsklasse insgesamt sieben Gegner. Im ersten Kampf musste sich Heilmann gegen Justus Haupt aus Erfurt behaubten. Mit einer schönen Wurftechnik konnte er seinen Kontrahenten auf die Matte werfen und ging somit siegreich aus der Begegnung. In der zweiten Begegnung machte es ihm sein Gegner nicht so leicht und es blieb bis zum Kampfende unentschieden; zähneknirschend musste Maalik die Kampfrichterentscheidung zu Gunsten seines Gegners aus Gera akzeptieren.Im Kampf um Platz drei stand ihm wieder ein Kontrahent aus Erfurt gegenüber; diesen konnte Heilmann mit einer routinierten Fußtechnik erfolgreich bezwingen. Verdient holte er sich die Bronzemedaille.


Internationaler Sparkassenpokal in Jena

Auf dem Bild von links hinten: Tom Fichtner, Yusuf Sat, Kosovare Sejdiu und Bertreuer Ali-Cemil Sat Vorne von links: Mia Fichtner, Maalik Heilmann, Festime Sejdiu

Beim Internationalen Sparkassenpokal in Jena holt sich Maalik Heilmann Bronze

Zum 23. Mal veranstaltete der Judo Club Jena den internationalen Sparkassenpokal und auch dieses Jahr sind wieder Athleten des 1. Judo-Club Münchberg an den Start gegangen. Maalik Heilmann holt sich verdient Bronze.

Für die U13 gingen Mia Fichtner und Maalik Heilmann an den Start: Fichtner musste sich gegen 4 Gegnerinnen behaupten; nach dem ersten siegreichen Kampf wurde ihr, wegen zu vieler Strafpunkte, im zweiten Kampf der Sieg aberkannt. Leider konnte Mia auch in den nachfolgenden Kämpfen sich nicht gegen die starken Gegnerinnen behaupten und bekam somit den 4. Platz.
Maalik Heilmann kam in der Gewichtsklasse bis 40kg in eine Gruppe von 21 Judokas. Ohne sich von der Überzahl der Gegner einschüchtern zu lassen, kämpfte er sich mit drei souveränen Siegen bis ins Halbfinale. Dort musste er sich wegen eines geschickten Gegenkonters seines Kontrahenten aus Linz geschlagen geben. Im Kampf um Platz drei behielt Heilmann die Nerven und entschied die Wertung für sich. Verdient konnte er sich die Bronzemedaille abholen.

In der U15 startete Festime Sejdiu in einer Gruppe mit 11 Kämpferinnen. Im ersten Kampf konterte ihre Gegnerin aus Erfurt geschickt alle Versuche, die Begegnung erfolgreich zu beenden. In der Trostrunde konnte Festime zu Beginn sich die ersten Wertungen erarbeiten; leider musste sie sich erneut geschlagen geben und erhielt damit Platz 8.

In der Altersklasse U18 kämpften in der Gewichtsklasse bis 55 Kilogramm gleich zwei Münchberger unter den 13 Judoka dieser Klasse: Tom Fichtner und Yusuf Sat. Fichtner traf in seinem ersten Kampf auf den späteren drittplatzierten der Gewichtsklasse. Dieser bewies seine Dominanz in diesem Kampf trotz aller Versuche Fichtners und somit ging dieser Kampf gegen den Münchberger aus. In der Trostrunde musste Tom Fichtner dann liefern, doch trotz eines guten Griffkampfes kam er zu Boden und verlor dann durch einen Haltegriff den zweiten Kampf. Somit wurde er bei diesem Turnier neunter.
Yusuf Sat hingegen startete gut mit einer schnellen, großen Wertung in seinem ersten Kampf des Turniers. Doch als er in der zweiten Begegnung auf den späteren Sieger bis 55 Kilogramm traf, war auch er chancenlos und verlor. Im darauffolgenden Kampf lieferte sich Sat mit seinem Kontrahenten einen starken, ausgeglichenen Kampf bis zur Verlängerung. Diese verlor der Münchberger aber durch eine Unachtsamkeit und belegte somit auch den neunten Platz.

In der Gewichtsklasse bis 70 Kilogramm der Frauen, besetzt mit 10 Judoka, kämpfte Kosovare Sejdiu für Münchberg. Ebenfalls mit einem schönen Sieg im ersten Kampf startete Sejdiu in das Turnier. Doch im nächsten Kampf unterlag sie ihrer Gegnerin im Boden durch eine Haltetechnik und ging ohne Sieg von der Matte. Und auch im dritten Kampf schaffte Sejdiu es trotz vieler Versuche nicht eine Wertung zu erzielen und verlor auch diese Begegnung. Für sie bedeutete das an diesem Tag der siebte Platz.


Weihnachtsturnier in Obernburg

auf dem Bild von links: Louis Döring, Kosovare Sejdiu, Maalik Heilmann und Festime Sejdiu

Münchberger Judokas schließen beim Weihnachtsturnier in Obernburg das Jahr erfolgreich ab und holen viermal Gold

Vier Münchberger Judokas fuhren am vergangenen Wochenende nach Obernburg zum dortigen Weihnachtsturnier. Hierbei konnten Sie recht erfolgreich abschließen und sich 4 Goldmedaillen sichern.

In der Altersklasse der U10 trat Louis Döring an und musste in seiner Gewichtsklasse 3 Kämpfe bestreiten. Diese konnte er alle vorzeitig für sich entscheiden und wurde somit Erster. Maalik Heilmann kämpfte in der Altersklasse U12, und hatte ebenfalls drei Gegner in seiner Gewichtsklasse. Kampfstark ließ er denen aber keine Chance, siegte souverän und gewann verdient die Goldmedaille.

Das Starterfeld in der U15 war nicht so stark besetzt, so dass man hier die Gewichtsklassen zum Teil zusammenlegen musste. Die beiden Schwestern Kosovare und Festime Sejdiu konnten jeweils eine der begehrten Medaillen ergattern. Festime musste zwei Gegnerinnen besiegen und Kosovare konnte einen von zwei Kämpfen für sich entscheiden, was aber dennoch zum Sieg in der Unterbewertung reichte. Beide erhielten ebenfalls wie ihre Teamkameraden eine Goldmedaille.


Schneewitchenturnier in Lohr

Vor einer Woche fand das 5. Lohrer Schneewittchen Pokal Turnier statt. Judoka aus fünf Bundesländern nahmen an diesem Turnier teil. Auch sieben Kämpfer aus Münchberg reisten nach Lohr am Main und brachten einige Medaillen mit nach Hause.

In der Altersklasse unter 10 Jahre kämpfte Necim Sat und musste bereits in den Auftaktkampf für die Gruppe F. Die Begegnung verlief anfangs ausgeglichen, doch nach einer Unachtsamkeit von Sat fiel er durch einen Hüftwurf auf eine kleine Wertung und wurde schließlich am Boden festgehalten. Er verlor den Kampf nach Ende der Zeit. Die zweite Begegnung verlief deutlich besser. Nach einer kurzer Zeit kam Sat in den Kampf und holte sich eine große Wertung durch einen Hüftwurf. Kurz darauf holte er sich einen weiteren kleinen Punkt und gewann vorzeitig den Kampf durch eine Haltetechnik. Im letzten Kampf schenkten sich der Münchberger und sein Kontrahent nichts und trennten sich mit einem unentschieden. Somit holte sich Sat den 2. Platz.

Als nächstes kämpften die Judoka in der Altersklasse U12. Für die Münchberger kämpfte zuerst Maalik Heilmann und lief mit Kampfeslust in die erste Begegnung. Von Beginn an sicher kontrollierte Heilmann den Kampf und holte sich schon nach kurzer Zeit die erste große Wertung. Nach einer weiteren Wurftechnik sicherte er sich vorzeitig den Sieg. Auch in der zweite Begegnung auf der Matte lies sich Heilmann nicht verunsichern und dominierte von der ersten Sekunde an. Durchdacht und konzentriert brachte er seinen Gegner zwei mal mit einer großen Wertung zu Boden und gewann auch Kampf zwei. Mit der Goldmedaille im Fokus ging der junge Münchberger in den letzten Kampf hinein und überzeugte auch hier. Ohne lange zu fackeln holte sich Heilmann mit einem Schulterwurf die erste und mit einer kleinen Kombination bereits die zweite Wertung und gewann auch hier vorzeitig seinen dritten Kampf. Somit sicherte sich Maalik Heilmann verdient Platz eins.

Mia Fichtner musste als nächstes ran. Ruhig und gelassen startet sie im ersten Kampf. Beide Kämpferinnen waren fokussiert und schenkten sich nichts. Doch nach einem kleinen Fehlschritt fiel Fichtner und lag hinten. Über die restliche Kampfzeit hinweg erzielte jedoch keine der beiden Judoka eine weitere Wertung und somit verlor Fichtner den ersten Kampf. In der zweiten Runde sollte es jedoch anders laufen. Auch hier suchte sich die Münchbergerin zuerst ruhig ihren Griff, packte dann ihre Gegnerin und warf sie zu Boden. Mit einer weiteren Schultertechnik konnte Fichtner dann den Kampf vorzeitig für sich entscheiden. Auch im letzten Kampf wollte junge Kämpferin aus Münchberg überzeugen. Trotz dass ihre Gegnerin immer wieder auf Fichtner zustürmte, lies sie sich nicht aus dem Konzept bringen, nutzte die Bewegung der Kontrahentin aus und warf sie mit einem Hüftwurf zu Boden. Damit holte sich Mia Fichtner die Silbermedaille.

In der Altersklasse U15 kämpfte als erstes Tom Fichtner. Die Gewichtsklasse bis 50 Kilogramm war stark besetzt und der Auftakt lief für Fichtner nicht so gut. Im ersten Kampf unterlag er seinem Gegner durch eine Fußtechnik. Somit stand er in der Trostrunde, wo der Münchberger in Fahrt kam. Im zweiten Kampf holte er sich einen starken Griff und hob seinen Gegner zweimal mit einer Schultertechnik vom Boden und gewann den Kampf vorzeitig. Auch in der dritten Begegnung lief es rund für den Judoka aus Oberfranken. Mit einer Schultertechnik und einer Kombination nach hinten gewann er auch diesen Kampf vor Ablauf der Zeit. Im Kampf um Bronze lieferte sich Fichtner einen spannenden Kampf mit seinem Kontrahenten, dominierte diesen aber und gewann durch eine große Wertung den Kampf und sicherte sich den dritten Platz.

Ebenfalls in der U15 kämpfte Festime Sejdiu. Bis 52 Kilogramm musste Sejdiu gegen zwei andere Judoka an den Start, doch leider sollte es an diesem Tag nicht so sein. Im ersten Kampf fand die Münchbergerin nicht so rein und war anfangs nur in der Verteidigung. Aber dann fiel sie auf eine Beintechnik und ging mit einer Niederlage von der Matte. Die nächste Begegnung lief besser und Sejdiu konnte ihre Gegnerin immer wieder mit Aktionen stören. Doch einmal wird sie auf den Boden gebracht und verlor durch eine Haltetechnik. Somit nahm Festime Sejdiu an diesem Tag die Bronze Medaille mit nach Münchberg.

Den Abschluss in der U15 machte Kosovare Sejdiu. Sie wollte in der Gewichtsklasse bis 63 Kilogramm starten, doch da sie dort die einzige war, kämpfte sie in der nächst höheren Gewichtsklasse bis über 63 Kilogramm. Dort merkte sie schon im ersten Kampf, dass es schwerer wird. Doch ganz ruhig holt sich Sejdiu ihren Griff und überwältigt ihre Gegnerin mit einem Hüftwurf und holte sich den ersten Sieg. In der nächsten Begegnung ging die Münchbergerin erneut gelassen heran und warf eine große Wertung mit einem Schulterwurf. Der letzte Kampf war etwas schwieriger. Die Münchberger Judoka hatte eine schwere Gegnerin, die sich nicht ziehen lassen hat. Doch nur einen Druck nach hinten brachte Sejdiu ihre Kontrahentin zu Boden und hielt sie 20 Sekunden fest. Damit war auch der dritte Kampf gesichert und somit auch eine weitere Goldmedaille.

Yusuf Sat kämpte als letztes an diesem Tag. In der U18 bis 55 Kilogramm hatte Sat einen Gegner und nur eine Chance auf Gold. Ohne sich unter Druck zu setzten ging er in den Kampf. Nachdem er sich nach einer Unachtsamkeit wieder gefangen hatte, sicherte sich Sat seinen Griff und führte seinen Gegner über die Kampffläche. Schließlich brachte er mit einer Kombination den gegnerischen Judoka zu Fall und hielt ihn am Boden. Damit war für Yusuf Sat der erste Platz der Preis.

Bericht von Ali-Cemil Sat


Wallburgturnier 2018 in Eltmann

Pressebericht des 1. Judo-Club Münchberg zum Wettkampf in Eltmann:

Auch nach Eltmann fuhren junge Kämpfer des 1. Judo-Club Münchberg, um ihr Können unter Beweis zu stellen. Von den Jüngsten ging Louis Döring mit. In der Altersklasse U10 kämpte er bis 33 Kilogramm. Der Auftaktkampf verlief etwas zäh, doch durch einen schnellen Schulterwurf holte sich Döring eine kleine Wertung und hielt dieses Ergebnis bis zum Ende der Zeit. Begegnung zwei brachte der Münchberger einfacher über die Bühne. Mit einem Schulterwurf und einer großen Außensichel, die jeweils mit einer großen Wertung bewertet wurden, holte sich Louis Döring den zweiten Sieg. Im letzten Kampf ging Döring wieder entschlossen ran und holte sich durch zwei große Wertungen den dritten Sieg und damit den ersten Platz.

In der U12 kämpften gleich drei Münchberger. Einen starken Auftakt machte Maalik Heilmann. Mit zwei problemlosen Siegen in der Poolrunde zog er weiter in das Halbfinale. Und auch dort bewies Heilmann sein Können. Mit einer Schultertechnik brachte er seinen Gegner zu Fall und stand somit im Finale. Fokussiert auf den Sieg holte sich der Münchberger seinen Griff und führte seinen Kontrahenten über die Matte. Kontrolliert und konzentriert ging Heilmann vor und warf schließlich mit einem schönen Schulterwurf eine große Wertung und erzielt verdient Platz eins.

Auch Mia Fichtner ging an den Start, doch der erste Kampf verlief nicht wie erwünscht. Trotz dass sich die junge Fichtner gut in den Kampf fand, musste sie sich ihrer Kontrahentin geschlagen geben. Doch dann ging es bergauf: Mit voller Energie startete Fichtner in den zweiten Kampf und brachte durch ihren Griff die Gegnerin aus dem Konzept. Dies konnte die Oberfränkin ausnutzen und warf einen großen Hüftwurf und gewann. Bepackt mit dem gleichen Kampfgeist machte sich Mia Fichtner in den letzten Kampf und konnte erneut überzeugen. Durch einen Schulterwurf gelang sie an ihren zweiten Sieg und schloss den Wettkampf mit einem guten zweiten Platz ab.

Annika Hellmuth kämpfte auch in der U12. In ihrer vierer Gruppe ging es heiß her. Leider war es nicht unser Tag und Hellmuth musste sich im ersten Kampf geschlagen geben. Auch der zweite Kampf verlief nicht wie erhofft. Zwar hatte Hellmuth einen starken Griff und störte oft die Bewegung der Gegnerin, doch für den Sieg reichte es leider nicht aus. Der letzte Kampf verlief auch sehr knapp. Die junge Judoka aus Münchberg brachte mehrere Ansätze und war aktiver als die Gegnerin, doch diese schaffte mit einer kleinen Technik eine kleine Wertung und somit verlor Annika Hellmuth den dritten Kampf, konnte sich jedoch mit Platz drei zufrieden geben.

In der Altersklasse U15 kämpfte Tom Fichtner. Im Pool A kämpften er mit zwei weiteren Kämpfern um den Einzug in das Halbfinale. Im ersten Kampf verlief es jedoch nicht so gut. Trotz gutem Griff und guter Bewegung konnte sich Fichtner nicht behaupten. Und auch die zweite Begegnung lief für den Nachwuchsjudoka aus Münchberg nicht ganz so gut. Nachdem er den Kampf knapp verlor und somit den Einzug in das Halbfinale verpasste, konnte sich Tom Fichtner trotzdem mit einem guten fünften Platz zufrieden geben.

Bei den Mädchen in der U15 kämpfte Festime Sejdiu. In einer Gruppe mit zwei weiteren war natürlich Gold das Ziel. Und mit einem guten Auftakt fing es an. Nach einem kontrollierten Kampf siegte sie mit einer großen Wertung und holte den ersten Sieg. Begegnung zwei war auch sehr gut wodurch sie auch hier den entscheidenden Punkt machte und somit den ersten Platz sicherte.

Kosovare Sejdiu machte es ihrer Schwester gleich. Nachdem es in ihrer Gewichtsklasse keinen gab, wurde sie in die nächst höhere gesetzt und beweiste dort ihr Können. Schon im ersten Kampf überzeugte Sejdiu gut und gewann. Auch den zweiten Kampf holte sie entschlossen durch eine große Wurftechnik. Mit dem abschließenden Sieg in der dritten Begegnung machte sie Sack zu und sicherte sich somit Gold.

In der Altersklasse U18 startete Yusuf Sat. Dort mit nur einem Gegner musste er sich in ein „Best of three“ begeben. Beide Judoka waren gleichstark und schenkten sich nichts. Doch nach einer kleinen Wertung des Kontrahenten lag der Münchberger hinten und verlor durch die Zeit. Im zweiten Kampf ging es ähnlich spannend zu, doch der Gegner aus Coburg setzte sich kurz vor Schluss durch und machte seinen zweiten Sieg. Somit ein guter Zweiter Platz von Yusuf Sat.

Bericht von Ali-Cemil Sat


Sparkassen-Cup und Lokpokal-Turnier

vorne links Annika Hellmuth (2.Platz), Janek Schirmacher (2.Platz), Necim Sat (1. Platz), Shun Yan (2.Platz), Alexander Munzert (4.Platz), Yao Yan (2. Platz) hinten links Betreuer Ali Sat, Trainer Florian Schneider, Mia Fichtner (1. Platz), Maalik Heilmann (1. Platz), Louis Döring (1. Platz), Christian Dilsch (3. Platz), Betreuer Julian Bächer und Betreuer Yusuf Sat

Starke Nachwuchskämpfer aus Münchberg bei der Oberfränkischen Meisterschaft der Judojüngsten

Mit 10 Kämpfern trat der 1. Judo-Club Münchberg bei den Oberfränkischen Meisterschaften der U10 und U12 in Hof an, darunter 7 Nachwuchskämpfer, die das erste Mal bei einem Turnier dabei waren. Umso mehr konnten sich Kämpfer, Trainer und Betreuer nicht nur über die Medaillen der routinierteren U12, sondern auch über die Medaillen der U10 freuen, die sich mit hohem Einsatz und voller Eifer ihrer ersten Herausforderung stellten.

Insgesamt brachten die Münchberger 4 Gold- und 4 Silber- sowie zwei Bronzemedaillen mit nach Hause.


Sparkassen-Cup und Lokpokal-Turnier

(auf dem Bild zu sehen von links nach rechts: Coach und Kämpfer Ali-Cemil Sat, Maalik Heilmann und Yusuf Sat)

Auch bei dem diesjährigen Sparkassen-Cup und Lokpokal-Turnier in Werdau war der 1. Judo-Club Münchberg mit Kämpfern vertreten.

In der Altersklasse U13 ging Maalik Heilmann an den Start. Seine Gewichtsklasse bis 43 Kilogramm war mit sieben Mann gut besetzt, doch Heilmann kam schnell ins Halbfinale. Dort sicherte er sich den Kampf innerhalb von kürzester Zeit mit einer klasse Kombination und stand somit im Finale. Im Finale hielt sich Heilmann gut im Griffkampf, musste sich aber dann einer Fußtechnik geschlagen geben. Jedoch holt er sich damit verdient den zweiten Platz.

Yusuf Sat startete bis 50 Kilogramm in der Altersklasse U18. Da es in dieser Gewichtsklasse nur zwei Starter gab, wurde dort der erste Platz nach dem „Best of 3“ Verfahren ausgekämpft und alle drei Kämpfe fanden auch statt. Nach einem guten Auftaktsieg mit einem Fußfeger musste sich Sat jedoch in der zweiten Begegnung geschlagen geben. Auch im dritten und entscheidenden Kampf schenkten sich die beiden Judoka nichts und kämpften über die ganze Kampfzeit. Doch am Ende verlor der Münchberger knapp und darf sich mit der Silber Medaille zufrieden geben.

Als letztes kämpfte Ali-Cemil Sat in der Altersklasse „Männer“. Bis 60 Kilogramm traf er auf vier Gegner. Nach zwei schnellen Siegen im Stand holte sich Sat auch im dritten Kampf den Sieg durch einen Haltegriff. Der letzte Kampf jedoch war schwerer. Doch nachdem sein Kontrahent unvorsichtig war, warf ihn Sat mit einer Innensichel zu Boden. Somit erlangte er verdient den 1. Platz.


1. Gürtelprüfung Ju-Jutsu

hintere Reihe v. links: Trainer Rainer Bächer, Marco Seuß, Pierre Gotthardt, Jonas Gebhardt, Gerd Dilsch, Prüfer: Kurt Seibt, vordere Reihe von links: Ronja Heilmann, Jürgen Fischer, Yan Lei

Erfolgreiche Gürtelprüfung im Ju-Jutsu beim 1. Judo Club Münchberg

Neben Judo und Karate bietet der 1. Judo Club Münchberg seit Januar 2018 in der Bio-Health-Arena auch die Selbstverteidigungssportart Ju-Jutsu an. Ju-Jutsu ist eine Sportart, die von jedem erlernt werden kann, von Jung und Alt, von Männern und Frauen, von Kindern und Jugendlichen, von Wettkämpfern und Freizeitsportlern.

Der mit Beginn des Jahres 2018 durch den Abteilungsleiter Rainer Bächer ins Leben gerufenen Ju-Jutsu-Anfängerkurs war von Beginn an gut besucht und ein Großteil der Teilnehmer stellte sich nun der Prüfung zum 5. Kyu (gelber Gürtel).
Am letzten Dienstag vor den Sommerferien ging es dann los und es galt, das zuvor Trainierte vor dem Prüfer Kurt Seibt (Post SV Hof) zu demonstrieren.

Die jeweils am Dienstag stattfindende Trainingseinheit wurde in den letzten Wochen intensiv zusammen mit dem Trainer Rainer Bächer genutzt um sich auf den ersten Gürtel vorzubereiten. Auch der Prüfer ließ sich nicht nehmen bei einer Trainings-einheit vorbei zu schauen und den Anfängern mit Rat und Tat zur Technikverbesserung zur Seite zu stehen. Im ersten Teil der Prüfung mussten Elemente aus der Bewegungslehre gezeigt werden. Hierzu gehören Techniken wie Fallschule, Gleiten, Abducken, Abtauchen und verschiedene Bewegungsformen, die zu den wesentlichen Elementen des Ju-Jutsu gehören. Anschließend stellten die Prüflinge ihr Wissen und Können auch am Boden mit verschiedenen Haltegriffen unter Beweis. Prüfungsrelevant waren neben Abwehren von Angriffen wie Schwinger, Faustschlag oder Tritte mittels Abwehr- und Schlagtechniken wie passiver Block, Stoppfuß- oder eine Knietechnik auch noch die Wurftechniken wie Beinstellen und das Zeigen von Festhalte- und Transporttechniken mit unterschiedlichen Partnern.
Bis ca. 20.00 Uhr dauerte die Prüfung und nach Auswertung stand fest, dass alle Prüflinge verdient bestanden hatten. Der Prüfer Kurt Seibt, war mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden und lobte die Teilnehmer, sodass alle Ju-Jutsukas ihren neu erworbenen Gürtel mit Stolz tragen dürfen. Den Abschluss des Abends krönte neben bestandener Prüfung und Aushändigung der Urkunde ein gemeinsames Abendessen in geselliger Runde.

Wer Interesse am Ju-Jutsu hat, kann jederzeit am Dienstag um 18.30 Uhr in der Bio-Health-Arena vorbeikommen. Ein Einstieg ist auch für Anfänger/Interessierte (ab 14. Jahre) jederzeit möglich. Wir freuen uns auf Dich, komm einfach mal vorbei!


Gürtelprüfung des 1. Judo-Club Münchbergs

Auf dem Bild sind: von hinten links: Trainer und Prüfer Andreas Hentschel, Mikel Reinelt (7. Kyu), Annika Börner (5. Kyu), Lena-Sophie Dreßel (7. Kyu), Yanneck Wülfert (5. Kyu), Cedrik Wirth (6. Kyu), Max Giebel (6. Kyu), Corvin Groß (7. Kyu), Trainer und Prüfer Ernst Wülfert von vorne links: Jule Wülfert (7. Kyu), Dominik Rossburger (7. Kyu), Louis Döring (6. Kyu), Frederike Harles (7. Kyu), Necim Sat (6. Kyu), Christian Hertel (7. Kyu), Christian Dilsch (7. Kyu), Constantin Ott (6. Kyu).

Im 1. Judo-Club Münchberg haben 15 Kinder und Jugendliche am Montag, den 14. Mai, die Prüfung zum nächst höheren Gürtel abgelegt. Hierbei mussten die Münchberger Judoka dem Prüfer unter anderem verschiedene Falltechniken vorführen. Dabei zeigt der Prüfling, ob er sicher am Boden abrollen kann und verletzungsfrei Judo machen kann. Daneben gehören zu dem Prüfungsprogramm auch unterschiedliche Wurf- und Haltetechniken, deren Schwierigkeit mit jedem weiteren Gürtelgrad (Kyu) steigt. Diese müssen in der Grundform demonstriert und dann auch noch in deren Anwendung aus passenden Situationen gezeigt werden.

Zum Abschluss zeigen die Judoka in einzelnen Übungskämpfen, ob sie das Erlernte auch praktisch im Kampf umsetzen können. Abgelegt wurden Prüfungen zum gelben (7. Kyu), zum orange-gelben (6. Kyu) und zum orangen (5. Kyu) Gürtel. Am Ende konnten alle Teilnehmer zufrieden sein, als die beiden Trainer und Prüfer Andreas Hentschel und Ernst Wülfert jedem seinen neuen Gürtel übergab.

Bericht von Ali-Cemil Sat


Gesundheitstag

Gesundheitstag des 1. Judo-Club Münchberg

Wann:
Samstag, 28.04.2019, ab 09.00 Uhr
Wo:
Bio-Health-Arena (Dr. Martin-Luther-Str. 16, 95213 Münchberg)
Was: Judo, Karate, Ju-Jutsu, Klangschlalen, Yoga, Qi-Gong, Kung-Fu, Fitnessboxen, Gymnastik, Pilates,Zumba, Life-Kinetic, Vorträge über Doping u.v.m.

...und das beste alle Kurse kostenlos
...für die ganze Familie
...tolle Mitmachangebote
...wer mind. 5 Kurse besucht nimmt automatisch an unserer Verlosung teil

Hier gibt´s das Kursangebot [392 KB] und den Zeitplan!

Für "gesunde" Snacks und Verpflegung wird natürlich gesorgt.

Vortrag über Möglichkeiten und Chancen der Suchtvorbeugung im Sportverein findet in der Zeit von 13.00 Uhr bis 14.30 Uhr statt.
Für jeden Sportverein, Betreuer oder Jugendleiter hervorragend geeignet.

Kinderbetreuung findet in der Zeit von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr statt


Für Yoga und Klangschalen bitte Decke und kleines Kissen mitbringen!


Vier Goldmedaillen für die Nachwuchskämpfer

Bild: links Mia Fichtner, Annika Hellmuth, Maalik Heilmann, Louis Döring und Ida-Madeleine Dreßel mit Betreuer Michael Dreßel

Vier Goldmedaillen für Münchberger Judo Nachwuchskämpfer

Vier Judokas des 1. Judo-Club Münchberg traten beim oberfränkischen Ranglistenturnier der U10 und U12 in Hof an, und standen viermal ganz oben auf dem Treppchen.

In der MU12 kam Maalik Heilmann in einen 4er- Pool und hatte 3 Kämpfe zu absolvieren. Kampfstark besiegte er sowohl Lucas Gerschaft aus Oberhaid, Moritz Fischer vom Post SV Bamberg und Patrik Schmidt vom PTSV Hof. Verdient holte er sich damit den ersten Platz. Bei den Mädels traf Annika Hellmuth auf einen gewichtsnahen 5er Pool, und ging letztendlich ebenfalls als Poolerste mit der Goldmedaille nach Hause. Sie dominierte sowohl gegen Lena Hetz aus Hirschaid, Madelaine Döhling und Tara Winterling aus Hof, wie auch gegen Paula Lang vom TS Kronach.

Die jüngere Altersklasse der U10 war leider zahlenmäßig nicht so stark besetzt, aber dennoch konnten Louis Döring und Ida-Madeleine Dreßel ebenfalls auf die Matte gehen, und sich über die Goldmedaille freuen.


Silber beim Bundessichtungsturnier

Kosovare freut sich über ihren zweiten Platz.

Kosovare Seijdiu vom Judo-Club Münchberg gewinnt Silber beim offenen Bundessichtungsturnier in Backnang

Kosovare Sejdiu vom Judo-Club Münchberg tritt nach den beiden bayerischen Sichtungsturnieren in Hof und München beim offenen Bundessichtungsturnier FU15 des Deutschen Judobundes in Backnang an und holt sich Silbermedaille.
Kosovare Seijdiu startet in ihrem letzten Jahr in der Altersklasse U15 durch, und kämpft in Backnang in Baden-Württemberg mit 120 weiteren Athletinnen um die vorderen Plätze. Über 63 kg waren es 5 Teilnehmerinnen, die gegeneinander antraten, und jede hatte im Poolsystem vier Kämpfe zu absolvieren. Gleich in der ersten Begegnung stand sie Luka Scharrer vom SV Neuhaus gegenüber, der späteren Erstplatzierten. Eine Unachtsamkeit genügte, und sie lieferte ihrer Gegnerin die Vorlage für einen Uchi-mata, für die diese die volle Punktzahl (Ippon) erhielt. Jetzt kam Kosovare richtig in Fahrt.

Im nächsten Kampf gegen Luisa Kirschke vom SV Fellbach konnte sie überlegen einen Tai Otoshi ansetzen und die Baden-Württembergerin im Haltegriff bis zur vollen Wertung festhalten. Gegen Pauline Ollet-Giralt vom Nordrheinwestfälischen Judoverband gelang ihr eine Hebeltechnik, die ebenfalls zum Sieg führte. Auch Elgin Vanderschaeghe, ebenfalls Nordrheinwestfälischer Judoverband, hatte gegen sie keine Chance und unterlag der Münchbergerin ebenfalls durch eine Hebeltechnik.

Damit ist der Weg für die Athletin vom Judo-Club Münchberg frei, um auch das nächste Bundessichtungsturnier in Bottrop, diesmal wieder für die höhere Altersklasse U16, zu bestreiten.


Landrat ehrt erfolgreiche Sportler des 1. JCM

Yusuf Sat (links), Julian Bächer (mitte) und Ali-Cemil Sat (rechts).

Landrat Herr Dr. Oliver Bär ehrt erfolgreiche Münchberger Judokas

Sportlerehrung des Landkreises Hof. Sportjahre 2016/17. Für ihre hervorragenden sportlichen Leistungen in den Sportjahren 2016 und 2017 wurden fünf Judokas des 1. Judo Club Münchberg geehrt. Die beiden Brüder Yusuf und Ali-Cemil Sat sowie Julian Bächer konnten die Auszeichnungen von Landrat Herrn Dr. Oliver Bär in Emfpang nehmen. Ebenfalls geehrt wurden Jessica Keil und Jasmin Pfaffenberger, die aber leider verhindert waren und daher nicht an der Ehrung teilnehmen konnten.


Silbermedaille für Kosovare beim Sichtungsturnier

Kosovare (links) mit ihrer Schwester Festime.

Silbermedaille für Kosovare Seijdiu beim zweiten BJV-Sichtungsturnier

Kosovare Sejdiu vom Judo-Club Münchberg startete nach ihrem Sieg in der Gewichtsklasse über 63 kg beim Oberfrankencup, dem ersten Sichtungsturnier des BJV in der Altersklasse U15, beim nächsten Sichtungsturnier in München und holt sich dort Silber.

Diesmal in der höheren Altersklasse U 16, hatte Kosovare nur eine Gegnerin, Tamara Hart vom TV Miesbach. Gekämpft wurde nach „Best of three“, d.h. die beiden Kämpferinnen traten 3mal gegeneinander an und wer zweimal siegte, holte sich die Goldmedaille. In der ersten Begegnung der beiden Kämpferinnen siegte die Oberbayerin, doch im zweiten Kampf dominierte Kosovare und es stand unentschieden. Nun sollte es sich zwischen Gold und Silber entscheiden, und diese Begegnung konnte die ältere und erfahrenere Tamara Hart für sich entscheiden. Doch auch über die Silbermedaille konnte sich Kosovare freuen, und ist wieder um einige Wettkampferfahrungen reicher.

Ebenfalls an den Start ging die jüngere Festime Sejdiu in der Gewichtsklasse bis 52 kg. Sie unterlag sowohl Emily Jung von Jahn Nürnberg wie auch Magdalena Kugelstadter vom TuS Traunreuth trotz großem Kampfeswillen, aber auch bei ihr zählt hauptsächlich die gewonnene Wettkampferfahrung.

Für Kosovare geht es am Wochenende noch einen Schritt weiter, sie erhielt die Einladung zum bundesoffenen Sichtungsturnier der U15w in Backnang, Baden-Württemberg. Bei diesem Spitzenturnier in ihrer Altersklasse wird sie alles geben, um sich gut zu präsentieren, aber auch hier zählen für sie die Erfahrungen, die es zu sammeln gilt.


Neue Jugendleitung im Judoclub

vorne li Yusuf Sat (Beisitzer) und Annika Börner (Beisitzer) Dahinter li 1. Jugendleiter Pascal Gebhardt, Vereinsvorsitzende Renate Schneider und Festime Sejdiu (Beisitzer) Dahinter li 2. Jugendleiter Marco Seuß, Elisabeth Ranze (Beisitzer), Kassier Sascha Mehringer, Beisitzer Leon Schmitz und davor Kosovare Sejdiu (2.Jugendsprecherin). Auf dem Bild fehlt Ali-Cemil Sat (1. Jugendsprecher)

Neue Jugendleitung beim Judo-Club Münchberg gewählt

Zur Jugendvollversammlung hatte der Judo-Club alle jugendlichen Mitglieder unter 27 Jahren geladen, um über ihre neue Jugendleitung mitzubestimmen. Nach einem Rückblick vom amtierenden Jugendleiter Tobias Helling über die zahlreichen Jugendmaßnahmen im vergangenen Jahr, ergab die Wahl eine neue Jugendleitung unter Pascal Gebhardt und Marco Seuss mit ihrem Team von Kassier, Jugendsprecher und Beisitzer. Diese stellten auch sogleich die in 2018 geplanten Veranstaltungen vor, und erwähnten insbesondere das alljährlich stattfindende Kinder- und Jugendzeltlager zu Pfingsten in Haselbrunn in der Fränkischen Schweiz. Mit der Bestätigung durch die Jahreshauptversammlung kann die neue Jugendleitung nunmehr aktiv werden.


Bronzemedaille für Maalik

Trainer Florian Schneider mit seinem Schützling Maalik Heilmann.

Maalik Heilmann vom Judo-Club Münchberg holt sich Bronzemedaille

Maalik Heilmann vom Judo-Club Münchberg startete beim Heidecksburgpokal im thüringischen Rudolstadt und holt sich die Bronzemedaille.

In der höheren Altersklasse U13 ging der junge Münchberger Judoka bei dem Turnier des SV Schwarza an den Start, und kämpfte in der Gewichtsklasse bis 40 kg mit 8 weiteren Teilnehmern um eine erfolgreiche Platzierung. In seiner ersten Begegnung stand Maalik dem Gothaer Colin Krasson gegenüber, den er mit einem Ko-uchi-gari (kleine Innensichel) besiegen konnte und dafür die höchste Wertung erhielt (Ippon). Dann stand er Björn Voß, ebenfalls aus Gotha, gegenüber. Kampfstark versuchte er dem späteren Goldmedaillengewinner Parole zu bieten, unterlag aber letztendlich durch eine Kontertechnik. In der Trostrunde traf er auf Lennert Schulz vom Erfurter Judo-Club, und konnte nach Seoi-nage (Schulterwurf) und anschließendem Haltegriff (Kesa-gatame) als Sieger von der Matte gehen. Damit sicherte er sich den 3. Platz und konnte sich über die Bronzemedaille freuen.


Judo-Spieletag in Bayreuth

Von links: Ida-Madeleine Dressel, Jule Wülfert, Yanneck Wülfert, Lena-Sophie Dressel

Judo-Spieletag und Gummibären-Randori in Bayreuth für die Judo-Jüngsten

Mit Begeisterung und Eifer waren die jüngsten Judokas der U10/12 aus Münchberg mit ca. 50 anderen Judo-Jüngsten aus ganz Oberfranken in Bayreuth auf der Matte. Hier wurde unter der Federführung von Bezirks-Lehrbeauftragten Helmut Neugebauer aus Marktredwitz das Interesse für weitere Judo-Lehrgänge geweckt, und es war die Gelegenheit, sich stressfrei bei einem Randori-Turnier (Gummibären-Randori) sowie einem ersten richtigen kleinen Wettkampf mit anderen zu messen. Hier war auch Bundes-A-Kampfrichter Gerd Langrock zur Unterstützung anwesend. Als Belohnung gab es für jeden eine Urkunde und natürlich Gummibärchen.


Oberfrankencup 2018

Kosovare (links) und Festime (rechts)

Kosovare Sejdiu steht bei Sichtungsturnier des BJV ganz oben auf dem Treppchen

Beim Oberfrankencup in Hof, einem Sichtungsturnier des Bayerischen Judoverbandes für die Altersklasse U14, starteten Tom Fichtner sowie Festime und Kosovare Sejdiu vom Judo-Club Münchberg. Dabei konnte Kosovare ihre Stärken zeigen, und sich mit dem 1. Platz dem Landestrainer der U16, Alexander Bauhofer, hervorragend präsentieren.

Für Tom Fichtner verlief der Tag leider nicht so gut. Er musste eine Gewichtsklasse höher starten, und konnte dort seine Leistungen nicht abrufen. Nach zwei verlorenen Begegnungen war das Turnier für ihn leider vorbei.

Besser lief es bei den Mädels, dort starteten die Geschwister Festime Sejdiu (bis 52 kg) und Kosovare Sejdiu (über 63 kg). Festime startete mit einem Freilos, und stand dann Sonja Beer, der späteren Zeitplatzierten aus Bamberg gegenüber, der sie sich geschlagen geben musste. In der Trostrunde gewann sie gegen Alexa Tippner aus Leipzig, verlor aber dann die Begegnung gegen Milena Fertsch aus Ensdorf und musste sich mit dem 7. Platz begnügen. Kosovare lief von Anfang an zur Höchstform auf. Kampfesstark besiegte sie zuerst Merle Schwertfeger aus Bamberg sowie Alexa Neuschroer vom Post SV Nürnberg und Valeria Nein aus Jahn Nürnberg. Nach ihrem letzten Sieg über Luca Scharrer vom SV Neuhaus stand Kosovare als Poolsiegerin fest und freute sich riesig über die Goldmedaille.

Kosovare Sejdiu wurde sogleich eingeladen, auf dem nächsten Sichtungsturnier in einer höheren Altersklasse in München zu starten, und empfahl sich damit auch für den Bayernkader.


Süddeutsche Einzelmeisterschaft U18 und U21

v.l.n.r. Yusuf Sat, Florian Schneider (Trainer), Ali-Cemil Sat

Ali-Cemil Sat und Yusuf Sat vom Judo-Club Münchberg verpassen beide knapp die Qualifikation zur Deutschen Einzelmeisterschaft

Mit einem 3. und einem 5.Platz bei den Bayerischen Einzelmeisterschaften hatten sich die Brüder Ali-Cemil und Yusuf Sat vom Judo-Club Münchberg für die Süddeutschen Einzelmeisterschaften der U21 und U18 in Heilbronn qualifiziert, und kämpften dort mit den Qualifizierten aus Bayern, Baden und Württemberg um den Start bei der Deutschen Einzelmeisterschaft in Herne bzw. Frankfurt/Oder. Beide gingen mit einem beachtlichen Erfolg als Fünftplatzierte aus dieser Meisterschaft, hatten damit zwar den Start bei den Deutschen knapp verpasst, dürfen aber nichtsdestotrotz stolz auf ihren Erfolg sein.

Am Samstag startete Yusuf Sat in der U18 bis 50 kg mit einem Freilos. Einen erbitterten Kampf lieferte er sich in seiner nächsten Begegnung mit Lucas Bornschein vom ESV Ingolstadt, dem er sich erst im Golden Score, der Verlängerung nach der regulären unentschiedenen Kampfzeit von 4 Min, unglücklich geschlagen geben musste. In der Trostrunde besiegte er als erstes Julius Kalfier vom TSB Ravensburg mit Ippon (volle Wertung) durch Harai-Goshi, und auch gegen Ben Pfizenmayer aus Backnang ging er mit Ippon als Sieger von der Matte. Im Kampf um Platz 3, und damit um die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft, traf er auf Valentin Hofgärtner vom JV Nürtingen. Verbissen kämpfte Yusuf um den Sieg, musste sich dem Württembergischen Meister jedoch mit Uchi-Mata geschlagen geben. Ein beachtlicher Erfolg für den Münchberger Judoka, der nächstes Jahr nochmal in der Altersklasse U18 antreten und sich erneut steigern kann.

Ali-Cemil Sat trat am Sonntag bis 55 kg an, und traf als erstes auf Lukas Bohnet vom JC Herrenberg. Nach dem Sieg über den Baden-Württembergischen Vizemeister stand er nun Benedikt Morkus vom ASV Fürth gegenüber, dem Bayerischen Meister, dem er sich sowohl bei der Nordbayerischen als auch Bayerischen Meisterschaft hatte geschlagen geben müssen. Auch an diesem Tag hatte Ali nicht mehr Glück, und so traf er in der Trostrunde bei der Begegnung um Platz 3 auf Michael Vajkant vom ESV Ingolstadt, den Bayerischen Vizemeister. Auch bei Ali-Cemil war die Enttäuschung groß, dass er sich diesem trotz großen Einsatzes geschlagen geben musste, doch auch für ihn ein großartiger Erfolg als Fünftplatzierter bei den Süddeutschen nach Hause zu fahren.


Bayerische Einzelmeisterschaft U18 und U21

Die beiden Brüder Ali-Cemil (links) und Yusuf SAT

Einzelmeisterschaften in der Altersklasse U21 und U18, Ali-Cemil Sat und Yusuf Sat vom Judo-Club Münchberg qualifizieren sich für die Süddeutschen

Mit jeweils einem 2. Platz bei den Nordbayerischen Einzelmeisterschaften starten die Brüder Ali-Cemil und Yusuf Sat vom Judo-Club Münchberg bei den Bayerischen Einzelmeisterschaften und qualifizieren sich dort mit dem 3. bzw. 5. Platz für die Süddeutschen Meisterschaften der U21 und U18 in Heilbronn.

In der U18 startete Yusuf Sat bis 50 kg bei den Nordbayerischen in Hof. Nach Siegen über Jonas Rottmann aus Hof und Tobias Schiebold aus Erlangen war Yusuf Poolsieger in Pool A und musste nun gegen den Zweitplatzierten aus Pool B, Alexandrios Sofiadis vom Jahn Nürnberg, antreten. Nach einem weiteren Sieg durch Ippon (volle Wertung) stand er im Finalkampf Maxim Koserog aus Bamberg gegenüber, und musste sich diesem geschlagen geben. Mit einem hervorragenden 2. Platz war er damit für die Bayerischen Einzelmeisterschaften in Abensberg qualifiziert. Dort bezwang er in seiner ersten Begegnung Julian Skipiol vom TSV Königsbrunn mit einem Haltegriff, musste sich aber dann Jonas Holtmann vom PSV Königsbrunn geschlagen geben und kämpfte in der Trostrunde weiter. Nach einem kampfstarken schnellen Sieg über Jonas Rottmann aus Hof besiegte er noch Dawid Horoszkiewicz vom TV Fürth, bevor er im kleinen Finale Frederic Lorenz vom Kodokan München gegenüberstand. Trotz hohen Einsatzes unterlag er mit Haltegriff, hatte sich mit dem 5. Platz aber verdient für die Süddeutschen Einzelmeisterschaften in Heilbronn qualifiziert.

Ali-Cemil Sat trat zu den Nordbayerischen Meisterschaften in Altenfurt bis 55 kg an, und traf nach 3 Siegen mit voller Punktzahl über Peter Burkhard aus Rothenburg, Manuel Schlee vom FC Iphofen und Alexander Büch aus Altdorf auf Benedikt Morkus aus Fürth. Leider geriet er in einen Haltegriff, aus dem er sich nicht mehr befreien konnte, und musste diesen Punkt abgeben, durfte sich jedoch über die Silbermedaille und die Qualifikation zur Bayerischen freuen. Ebenfalls in Altenfurt traf er zur Bayerischen Einzelmeisterschaft im Pool A als erstes wiederum auf Burkhard Peter vom TSV Rothenburg und konnte als Sieger von der Matte gehen. Auch seine zweite Begegnung gegen Alexander Büch vom TV Altdorf konnte er für sich entscheiden, unterlag dann jedoch Michael Vakant vom ESV Ingolstadt. Damit war er Zweitplatzierter in seinem Pool, und stand dem Erstplatzierten aus Pool B, Benedikt Morkus vom ASV Fürth gegenüber. Damit kam es zu einer Wiederholung des Finalkampfes der Nordbayerischen, und Ali-Cemil musste sich wiederum leider geschlagen geben. Als Drittplatzierter stand er verdient auf dem Treppchen und hatte damit ebenfalls die Qualifikation für die Süddeutschen in Heilbronn erreicht.

Die beiden Sat Brüder treten am Wochenende 17. und 18. Februar in Heilbronn bei der Süddeutschen mit den Qualifizierten aus Bayern, Baden und Württemberg an, nur die jeweils vier Erstplatzierten schaffen die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft in Herne bzw. Frankfurt/Oder.


Pokalturnier der Stadt Auma

Bild links: Kosovare, Tobi (Trainer), Tom, Frederike, Valentin, Festime, Louis, Bild rechts: Yusuf, Maalik, Annika, Julian, Mia und Ali

Der 1. JC Münchberg fuhr auch dieses Jahr nach Thüringen um am Pokalturnier der Stadt Auma teilzunehmen. Insgesamt nahmen 12 Judokas aus Münchberg an dem gut besuchten Turnier teil. An den zwei Wettkampftagen konnten die Kämpfer in den Altersklassen U10, U12, U15, U16 und U18 beachtliche Erfolge erzielen.

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank an die Trainer und Betreuer!

Ergebnisse

Name Gewicht Platzierung
Julian Bächer 73 kg 3. Platz
Sat Ali-Cemil 55 kg 1. Platz
Sat Yusuf 50 kg 1. Platz U16 + 3. Platz U18
Sejdiu Kosovare 64 kg 1. Platz
Fichtner Tom 46 kg 2. Platz
Harles Valentin 60 kg 2. Platz
Sejdiu Festime 48 kg 3. Platz
Annika Hellmuth 29 kg 4. Platz
Fichtner Mia 38 kg 4. Platz
Heilmann Maalik 37 kg 4. Platz
Döring Louis 29 kg 3. Platz
Harles Frederike 27 kg 4. Platz

Vier Münchberger Medaillen bei der Oberfränkischen

v. links Louis Döring, Mia Fichtner, Necim Sat, Maalik Heilmann und hinten Coach Ali-Cemil Sat.

Am Samstag, den 21.10.17, war die diesjährige Oberfränkische Einzelmeisterschaft in den Altersklassen U10 und U12 in Hof, bei der auch die Nachwuchskämpfer des 1. Judo-Club Münchberg teilnahmen.

In der Altersklasse U10 starteten Necim Sat und Louis Döring. Sat kämpfte in der Gewichtsklasse bis 25 Kilogramm und bestritt seinen ersten Kampf gegen Maximilian Zemke vom VfB Forchheim. Der junge Münchberger dominierte Anfangs den Kampf und ging durch einen großen Hüftwurf in Führung. Doch dann holte Zemke auf, hielt Necim Sat im Boden fest und gewann somit den Kampf. Im zweiten Kampf traf Sat auf Tim Hopf von der Turnerschaft Kronach. Doch auch hier reichte jede Anstrengung nicht aus und der Kontrahent aus Kronach nahm den Sieg mit. Somit landete unser Münchberger auf dem dritten Platz.

Louis Döring ging in der Gewichtsklasse bis 30 Kilogramm an den Start. Sein erster Gegner war Michael Strühn vom Post SV Bamberg. Der Kampf war sehr ausgeglichen und sie schenkten sich nichts, wodurch sie sich mit einem Unentschieden trennten. Anders lief es für Döring, als es im zweiten Kampf gegen Phil Weimar-Schmidt vom PTSV Hof ging. Mit einen Hüftwurf holte sich der Münchberger die Führung. Döring zeigte Siegeswillen und warf seinen Rivalen mit einem weiteren Hüftwurf, hielt ihn am Boden fest und holte sich schließlich den Sieg und damit die Goldmedaille.
Mia Fichtner und Maalik Heilmann traten in der Altersklasse U12 an. Fichtner ging in der Gewichtsklasse bis 39 Kilogramm auf die Matte und traf im ersten Kampf auf Neele Wiertelortz vom Post SV Hof. Keiner von beiden war überlegener als die andere und trotz der zwei Bestrafungen für die Hoferin, endete der Kampf mit einem Unentschieden. Im nächsten Kampf ging es gegen Mareike Friedrichowitz auch vom PTSV Hof. Auch hier ging es Kopf an Kopf, doch die Hoferin ging mit einer kleinen Wertung in Führung und hielt dies bis zum Ende des Kampfes. Damit verlor die Münchbergerin knapp und holte sich den dritten Platz.

Maalik Heilmann ging in der Gewichtsklasse bis 37 Kilogramm an den Start. Trotz seiner Erkrankung biss er die Zähne zusammen und wagte sich an die Kämpfe. Aber er ließ sich dabei nichts anmerken und bestritt den ersten Kampf gegen Lucas Gerschaft vom 1. JC Oberhaid, welchen Heilmann durch einen Schulterwurf auf die Matte warf und mit einer kleinen Wertung in Führung ging. Die Führung baute der junge Münchberger durch einen Ko-uchi-maki-komi, ein kleines inneres Mitfallen, aus und behielt dies über die restliche Kampfzeit, wodurch der erste Kampf gewonnen war. Nun musste Heilmann gegen Johann Schmitt von der Turnerschaft Kronach. Auch hier zeigte sich der Nachwuchsjudoka vom 1. JC Münchberg siegessicher und warf seinen Gegner zweimal durch eine große Außensichel, für die er jeweils eine kleine Wertung bekam. Jetzt stand Heilmann nur noch ein Kontrahent im Weg zum ersten Platz. Im letzten Kampf kämpfte er gegen Frederik Görlich vom 1. JC Oberhaid. Anfangs war sehr ausgeglichen, doch dann holte sich Heilmann die Führung durch ein „kleines inneres Mitfallen“. Er kämpfte weiter stark und warf seinen Gegner nochmal mit derselben Technik, wodurch er seine Führung ausbaute und bis zum Ende hielt. Somit gewann Maalik Heilmann auch seinen dritten Kampf und wurde verdient oberfränkischer Meister.


Münchberger kämpfen in Lohr am Main

Zeigt die erfolgreichen Münchberger Kämpfer

Letzten Samstag nahmen sieben Münchberger Judoka am jährlichen Schneewittchenturnier in Lohr am Main teil. Dabei waren fast alle Altersklassen mit vertreten. Bei der U12 startete das Trio aus Annika Hellmuth, Mia Fichtner und Maalik Heilmann. Alle starteten das erste Jahr in dieser Altersstufe in stark besetzten Gewichtsklassen, was zahlreiche Begegnungen für unsere jüngsten bedeutete. Hellmuth konnte sich trotz großen Einsatzes nicht gegen ihre drei Kontrahenten durchsetzen und musste sich mit einem dritten Platz zufriedengeben. Mia Fichtner konnte im ersten Kampf ein Unentschieden durchsetzen, musste aber ebenfalls in den nachfolgenden Kämpfen den teilweise weitaus erfahreneren Kämpfern geschlagen geben und erreichte damit einen dritten Platz. Heilmann konnte die ersten beiden Kämpfe klar für sich entscheiden. In der dritten Begegnung verlor er jedoch gegen einen um einiges stärkeren Gegner. Davon ließ Heilmann sich jedoch nicht entmutigen und gewann klar in seiner letzten Begegnung des Tages und sicherte sich damit einen verdienten zweiten Platz.

Bei der U15 startete Tom Fichtner sowie Festime und Kosovare Sejdiu. Tom Fichtner musste sich im ersten Kampf dem Gegner geschlagen geben, konnte aber in seiner zweiten Begegnung einen Sieg durch eine Hebeltechnik erlangen und erreichte damit einen dritten Platz. Für Festime Sejdiu verlief das Turnier leider nicht so gut. So hatte sie in ihrer Gewichtsklasse nur eine Gegnerin, der sie knapp unterlag. Somit erreichte sie den zweiten Platz. Kosovare Sejdiu startete in der stark besetzen höchsten Gewichtsklasse, da sie die nächst niedrigere knapp verfehlte. In ihrem ersten Kampf traf sie dazu noch auf eine weitaus erfahrenere Gegnerin, der sie unterlag. In der Trostrunde ließ sie sich jedoch nicht entmutigen und konnte ihre nächste Gegnerin klar besiegen, was einen guten dritten Platz für sie bedeutete. In der höchsten Altersklasse, der U18, startete als einziger Yusuf Sat. Sat hatte in seiner sonst stark besetzten Gewichtsklasse nur einen Gegner, den er allerdings ohne große Probleme besiegen konnte. Um den weiten Weg nicht nur wegen einen Kampf gefahren zu sein, kämpfte er noch einen Freundschaftskampf mit einem anderen Judoka der nächsthöheren Gewichtsklasse und konnte auch diesen für sich entscheiden.

Für die Kämpfer des Judo-Clubs Münchberg war es ein spannender Tag mit teilweise guten und sehr guten Erfolgen aber mit Sicherheit vielen neuen Erfahrungen für alle, da man auf Turnieren dieser Größe viel lernen kann.


Hüttenfreizeit 2017

Anmeldeschluss: Eine Woche vor Freizeitbeginn, ODER wenn ausgebucht.

Anreise:
27.10.2017 ab 16.00, Einverständniserklärung [360 KB] bitte am Training abgeben!

Abreise: 29.10.2017, bis 11.00 Uhr

Kosten: Die Gebühr von 25..- Euro ist vor Ort zu zahlen und etwas Taschengeld (für Getränke) mitbringen.

Mitzubringen: Kulturbeutel mit Inhalt, Taschenlampe, Wechselklamotten, festes Schuhwerk und Regenjacke, Bettlaken und Schlafsack, Krankenversichertenkarte, Gesellschaftsspiel.....
Uuuuund gute Laune!

Bildung von Fahrgemeinschaften bitte selbständig, Treffpunkt vor der Halle um 15.00 Uhr.

Bei Fragen meldet Euch bei euren Jugendleitern:

Tobias Helling 0151/61457025
Elisabeth Ranze 0152/2801873

oder sucht uns auf Facebook oder ganz altmodisch direkt ansprechen :-)

Hier geht´s zum Flyer [896 KB]


Abenteuer Zeltlager

ABENTEUER-ZELTLAGER des 1. Judoclub Müncherg
für Kinder von 7 bis 13 Jahren
vom 05.06.17 bis zum 09.06.2017

Flyer-Außenseite
Flyer-Innenseite


Hier geht´s zur Anmeldung [371 KB] für das Kinderzeltlager 2017 des 1. Judo-Club Münchberg e.V. vom 05.06. – 09.06.2017

weitere Infos:
Tobias Helling - Mobil 0151/61457025
Christan Gahn - Mobil 0176/55183236


Ippon Girls

Bild: hinten von links Festime Sejdiu, Angelina Schrepfer, Viola Wächter und Kosovare Sejdiu, vorne Annika Hellmuth und Mia Fichtner

Ippon girls – Mädchenlehrgang mit Spitzenjudoka Viola Wächter

Zu einem Judolehrgang speziell für Mädchen hatte der Bayerische Judoverband beim TSV Altenfurt eingeladen. Spitzenjudoka Viola Wächter vom TSV Großhadern, mehrmalige Deutsche Meisterin und Medaillengewinnerin bei Welt- und Europameisterschaften, hatte es übernommen, speziell Mädchen die Freude am Judosport zu vermitteln. Fünf Mädels des 1. Judo-Club Münchberg waren dabei, als die Kaderathletin den Deutschen Judobundes nach dem spielerischen Kennenlernen den „Ippon Girls“ Judo-Stand- und -Bodentechniken vermittelte, Bodenturnen und Randori übte. Natürlich durfte danach auch eine Autogrammstunde nicht fehlen.


Landesliga KG Bamberg-Münchberg

zeigt Volker Konarek nach einem Wurf mit anschließendem Haltegriff

Unglücklicher Einstieg der Kampfgemeinschaft Bamberg-Münchberg in die Landesliga Nord

In der Judo Landesliga Nord wurden die Karten neu gemischt, und in dieser Saison kämpfen 8 Mannschaften um die begehrten ersten Plätze und um den Aufstieg in die Bayernliga. Die KG Bamberg-Münchberg eröffnete mit einem Heimkampf gegen den TSV Lohr, doch die Oberfranken hatten einen unglücklichen Start. Punktegarant Volker Hummel aus Bamberg hatte sich beim Training das Kreuzband gerissen, und wird die komplette Saison ausfallen. Auch die starken Kämpfer Thomas Bauer im Leichtgewicht sowie die Münchberger Christian Gahn und Marc-Kevin Kramer fielen am ersten Kampftag aus, so dass die Kampfgemeinschaft stark geschwächt schon drei Punkte kampflos abgeben und eine erste 8:12 Niederlage einstecken musste.

André Lecompagnon eröffnete den ersten Durchgang bis 66 kg, musste sich jedoch schon nach kurzer Zeit Steffen Brand aus Lohr mit einem Seoi-nage geschlagen geben. Das Münchberger Nachwuchstalent Julian Bächer bestritt seinen ersten Kampf in der Landesliga, ebenfalls bis 66 kg. Motiviert stellte er sich dem Lohrer Philipp Holzmann entgegen und lieferte sich mit ihm einen schönen Kampf, musste jedoch dessen Überlegenheit und Erfahrung anerkennen und nach einer Würgetechnik die Begegnung letztendlich abgeben. Die erste Begegnung bis 81 kg ging unbesetzt ebenfalls an Lohr. Kampfstark zeigte sich der Bamberger Daniel Poßeckert, der Cedrik Liman über die gesamte Kampfzeit die Stirn bot, sich jedoch im Golden Score (Kampfzeitverlängerung wegen Punkt-Gleichstand) dem Kämpfer aus Unterfranken nach einer Kontertechnik geschlagen geben musste. Damit stand es 4:0 für Lohr, und es war an Benjamin Moch, im Schwergewicht den ersten Punkt für die Oberfranken zu holen. Einen schweren Stand hatte Lukas Schneider, der gegen den erfahrenen Daniel May über die gesamte Kampfzeit versuchte zu punkten, doch dieser konnte mit seinem Gewicht arbeiten und dem Münchberger diesen Punkt abnehmen. Nun begann die Aufholjagd der Kampfgemeinschaft, und nach den Siegen der Bamberger Florian Köhler nach Golden Score und Maximilian Schrepfer (beide bis 73 kg), sowie den beiden 90ern Bernd Greiner und Volker Konarek, stand es in der Pause 5:5 und ließ die Kampfgemeinschaft Bamberg-Münchberg hoffen.

Enttäuschend aus Sicht der Oberfranken dann der zweite Durchgang. Die beiden Kämpfer im Leichtgewicht mussten erneut ihre Punkte abgeben, und nachdem beide Gewichtsklassen bis 81 kg unbesetzt blieben, stand es 9:5 für den TSV Lohr. Wollte die Kampfgemeinschaft noch gewinnen, müssten sie alle noch ausstehenden Kämpfe gewinnen. Doch auch Benjamin Moch unterlag dem Schwergewicht May aus Unterfranken. Zwar konnte Lukas Schneider gegen Matthias Ende nach einem de- ashi-barai als Sieger von der Matte gehen, und auch Florian Köhler (bis 73 kg) konnte nach der gesamten Kampfzeit mit vier Waazari-Wertungen Benedikt Vöth besiegen, und damit zumindest das Unentschieden halten. Doch die Niederlagen der Bamberger Maximilian Schrepfer und Bernd Greiner ließen die Unterfranken in Führung gehen, die Volker Konarek mit seinem Punkt durch Osato-gari gegen Julien Santangelo zumindest noch zum 12:8 Endstand abschwächte.

Ein unglücklicher Einstieg in die neue Saison, doch zum nächsten Kampftag am 01.April wollen die Oberfranken in Aschaffenburg wieder verstärkt dastehen und punkten.


Gürtelprüfung

Prüfer und Prüflinge (von links): Hauptprüfer Andreas Hentschel, Mikel Reinelt (8. Kyu), Sven Taubald (3. Kyu), Dominik Rossburger (8. Kyu), Tom Wolfrum (3. Kyu), Tom Fichtner (4. Kyu), Yao Yan (8. Kyu), Frederike Harles (8. Kyu), Valentin Harles (4. Kyu), Jule Wülfert (8. Kyu), Kosovare Sejdiu (4. Kyu), Lilly Kurth (8. Kyu), Festime Sejdiu (4. Kyu), Ida-Madeleine Dreßel (8. Kyu), Zweitprüfer Andre Lecompagnon

Neue Gürtelfarben für Münchberger Judoka

Letzten Samstag stellten sich dreizehn Judo-Kämpfer und welche, die es werden wollen, ihrer Gürtelprüfung. Dabei war es für sieben von ihnen die erste Prüfung. Bei den Prüfungen werden verschiedene Falltechniken demonstriert, mit welchen die Prüflinge zeigen sollen, dass sie sich verletzungsfrei beim Judosport beteiligen können. Weiter werden verschiedene Wurftechniken im Stand und Haltegrifftechniken im Boden sowie deren Anwendungen aus passenden Situationen geprüft. Diese fangen mit leichteren Würfen bei der 1. Prüfung zum weiß-gelben Gürtel (8. Kyu) an und steigern sich in Komplexität und Schwierigkeit. Weitere Prüfungen fanden am Samstag für den orange-grünen (4. Kyu) und den grünen (3. Kyu) Gürtel statt. Bei diesen Prüfungen werden auch anspruchsvollere Techniken wie Armhebel bzw. die Kata (Bewegungsform) geprüft. Am Ende konnten alle Teilnehmer zufrieden sein, als der Hauptprüfer und Trainer Andreas Hentschel ihnen ihre neuen Gürtel überreichen dürfte.


Deutsche Meisterschaft U 18 in Herne

Yusuf Sat mit seinem Trainer Florian Schneider

Yusuf Sat vom Judoclub Münchberg 7.bester deutscher Judoka der U18

Mit einem verdienten dritten Platz bei den Süddeutschen Einzelmeistserschaften in der Altersklasse U18 hatte sich Yusuf Sat vom Judoclub Münchberg für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert, und konnte in seinem ersten Jahr in dieser Altersklasse mit einem hervorragenden 7. Platz die Meisterschaftsrunde beenden.

Insgesamt 18 Judokas hatten sich für die höchste Meisterschaft qualifiziert, und kämpften in Herne um die Plätze. Yusuf stand in seiner ersten Begegnung Nick Woschow aus Nordrhein-Westfalen gegenüber, und konnte diesen mit einem gelungenen Tani-otoshi besiegen. Nach einem Freilos stand er Ron Schwarzer aus Hessen gegenüber, und musste sich diesem in der Verlängerung (Golden Score) unglücklich durch ein Shido (Strafe wegen eines kleine Verstoßes) geschlagen geben. In der Trostrunde traf Yusuf auf Ben Pfizenmayer aus Württemberg, den er kampfstark besiegen konnte. In seinem nächsten Kampf gegen Salman Khan Said aus Hamburg machte sich die noch fehlende Erfahrung in dieser Altersklasse bemerkbar, und er musste sich diesem wegen Passivität geschlagen geben.

Eine super Leistung und ein super Start in der neuen Altersklasse für den Münchberger Judoka, der sich auch über den wohlverdienten 7. Platz freute.


Falterturnier in Kitzungen

v. links Ben Wolfrum, Trainer: Marc Kramer, Maalik Heilmann

Junge Münchberger Judokas zeigen taktisches Geschick und kamen damit aufs Treppchen

Am Wochenende starteten zwei Jungs der U12 beim stark besetzten Falterturnier im unterfränkischen Kitzingen und zeigten ihr beinahe perfektes Judo. Damit konnten sie verdient die Gold- und Silbermedaille mit nach Hause nehmen.

Maalik Heilmann startete in der Gewichtsklasse bis 35,8kg. Maalik zeigte bei seinem ersten Kampf in der für ihn neuen Altersklasse eine gute Leistung und konnte mit 2 Waza-ari Wertungen den Kampf über die Zeit gewinnen. Im zweiten Kampf kam er überraschend in Rückstand mit einem Waza-ari, er blieb jedoch konzentriert und konnte den Rückstand aufholen, weswegen der Kampf unentschieden endete. Im letzten Kampf ging es dann um den 1. Platz. Leider zu vorsichtig, konnte Maalik keine Wertung erzielen, doch auch sein Gegner konnte Maalik nicht werfen und so endete der Kampf ebenfalls mit einem Unentschieden. Doch das Ergebnis war für den Münchberger Judoka von Nachteil, da er einen Sieg für den ersten Platz gebraucht hätte. Doch auch über den 2. Platz kann Maalik sich freuen.

Ben Wolfrum kämpfte in der Gewichtsklasse bis 48,9kg. Dort war er der Größte der vier Starter und konnte dies auch ausgezeichnet nutzen. Er ging drei Mal auf die Matte und konnte drei Mal ungefährdet den Sieg einfahren. Somit stand zum Schluss der hervorragende 1. Platz für ihn fest.

Man muss beiden Jungs ein großes Kompliment machen. Sie zeigten von allen Startern die beste taktische Einstellung, und konnten auch gegen vermeintlich stärker eingeschätzte Gegner diesen gut Paroli bieten.


Süddeutsche Einzelmeisterschaft U18

Bild li. Yusuf Sat, daneben sein Bruder Ali-Cemil Sat

Yusuf Sat vom Judoclub Münchberg kämpft auf der Deutschen

Zwei Athleten des 1. Judo-Club Münchberg traten auf der Süddeutschen Meisterschaft.in der Altersklasse U18 gegen qualifizierte Judokas aus Bayern, Baden und Württemberg an. Während Ali-Cemil Sat vorzeitig ausschied, erkämpfte sich Yusuf Sat einen hervorragenden 3. Platz und startet auf der Deutschen Meisterschaft.

Für Ali-Cemil verlief der erste Kampf sehr gut und er konnte so einen guten Start hinlegen. Leider musste er sich in der zweiten Runde seinem Gegner geschlagen geben. Auch in der Trostrunde konnte er nicht an seinen guten Start anknüpfen und schied somit vorzeitig aus dem Turnier aus.

Für den jüngeren Bruder Yusuf Sat war es eine besondere Herausforderung, da dies sein erstes Jahr in dieser Altersklasse ist. Auch er konnte einen guten Start hinlegen und mit einer gelungenen Bodentechnik den Kampf für sich entscheiden. Im zweiten Kampf gegen den späteren Süddeutschen Meister in seiner Gewichtsklasse musste er jedoch schwer einstecken und verlor diese Begegnung. Da aber in seiner Gewichtsklasse nach dem Pool-System gekämpft wurde, d.h. jeder gegen jeden, war noch alles offen. Und durch einen weiteren Sieg im dritten Kampf konnte Yusuf sich einen Einzug in die Halbfinalkämpfe sichern. Im Halbfinale kämpfte Yusuf die komplette Kampfzeit durch und musste sich letztendlich mit zwei Punkten Rückstand geschlagen geben. Mit dem mehr als verdienten dritten Platz konnte er sich für die deutsche Meisterschaft Anfang März qualifizieren, ein großer Erfolg für den jungen Judoka.


Heidecksburgpokal 2017

Alle Teilnehmer von links nach rechts: Necim Sat, Louis Döring, Ben Wolfrum, Festime Sejdiu, Mia Fichtner, Kosovare Sejdiu, Maalik Heilmann, Trainer Tobias Helling

Guter Start für den Münchberger Judonachwuchs

Für die jüngeren Judokas aus Münchberg war der Heidecksburgpokal in Rudolstadt der erste Wettkampf des Jahres und zählte mit insgesamt 300 Teilnehmern aus 38 Vereinen zu den größeren Turnieren in den Altersklassen bis 14 Jahren. Selbst eine Mannschaft aus Frankreich war dabei vertreten. Aus Münchberg starteten Necim Sat und Louis Döring in der Altersklasse U10. Döring konnte in seinem ersten Kampf gut überzeugen und besiegte seinen Gegner souverän. Die folgenden beiden Kämpfe verliefen jedoch weniger gut, weshalb es nach zwei Niederlagen leider nicht mehr für eine Platzierung reichte. Sat wiederum musste in seinem ersten Kampf hart einstecken und sich letztendlich dem stärkeren Gegner geschlagen geben. Davon ließ er sich jedoch in der Trostrunde nicht beeindrucken und lief zur Höchstform auf, was ihm nach zwei verdienten Siegen letztendlich den 3. Platz in seiner Gewichtsklasse einbrachte. Für beide war es das erste Turnier dieser Klasse und da in Thüringen lockerere Regeln im Judo herrschen, was erlaubte Techniken bei jüngeren Kämpfern angeht, ist es für bayrische Judoka eine besondere Herausforderung.

Dies mussten auch Ben Wolfrum, Maalik Heilmann und Mia Fichtner in der Altersklasse U12 feststellen. Wolfrum konnte sich in den ersten beiden Kämpfen gut durchsetzen und erreichte nach zwei Siegen und einer Niederlage letztendlich einen sehr guten 3. Platz. Für Heilmann und Fichtner war es der erste Kampf in der U12. Im ersten Kampf wurde für Heilmann in seinem ersten Kampf nach einer ausgeglichenen regulären Kampfzeit im Kampfrichterentscheid knapp gegen ihn entschieden. Im zweiten Kampf musste er sich dann einem wesentlich erfahreneren und älteren Gegner geschlagen geben, wodurch es für eine Platzierung leider nicht reichte. Fichtner konnte durch zwei Niederlagen und einen Sieg einen guten dritten Platz erreichen.

In der Altersklasse U14 starteten die Geschwister Festime und Kosovare Sejdiu. Festime konnte durch zwei Niederlagen und einen Sieg wie Fichtner einen guten dritten Platz erreichen. Zur Höchstform lief an diesem Tag Kosovare Sejdiu auf. Durch drei sehr souveräne Siege, von denen die letzten beiden innerhalb einer Minute für sie entschieden wurden, konnte sie sich den ersten Platz in ihrer Gewichtsklasse sichern. Insgesamt war es für die Kämpfer sowie die begleitenden Trainer und Betreuer Tobias Helling und Ali-Cemil Sat ein guter Start ins neue Jahr mit vielen neuen Erfahrungen, welche jetzt im Training genutzt werden können.


Bay. Einzelmeisterschaft U18

(von links) Ali und Yusuf SAT, Julian Bächer

Einzelmeisterschaften in der Altersklasse U18, Ali-Cemil Sat und Yusuf Sat vom Judo-Club Münchberg qualifizieren sich für die Süddeutschen

Bei den Nordbayerischen Einzelmeisterschaften U18 in Hof holt sich der Judo-Club Münchberg Gold, Silber und Bronze, die Bayerischen Meisterschaften in Abensberg belohnen Yusuf und Ali-Cemil-Sat für ihre Leistungen mit der Qualifikation zur Süddeutschen, die in Ingolstadt stattfinden wird.

Zur Nordbayerischen Meisterschaft starteten von den Münchberger Judokas Yusuf Sat, Ali-Cemil Sat, Julian Bächer sowie Tugba Kijlioglu und qualifizierten sich alle zur Bayerischen Meisterschaft. Yusuf Sat in seinem ersten Jahr in dieser Altersklasse trat in der untersten Gewichtsklasse an, und holte sich sogleich die Goldmedaille. Sein Bruder Ali-Cemil (bis 50 kg) setzte sich nach seiner Auftaktniederlage in der Trostrunde durch und wurde verdient Dritter. Julian Bächer, wie Ali-Cemil im letzten Jahr U18, startete bis 60 kg und musste sich in der stärksten Gewichtsklasse durchsetzen. Nach einem Sieg über Reif aus Altenfurt mit einem geglückten Uchi-Mata verlor Julian gegen den späteren Erstplatzierten Bögelein aus Ansbach, und erkämpfte sich in der Trostrunde den 5. Platz. Pech hatteTugba Kiylioglu (bis 63 kg) im Finalkampf gegen Christin Dick aus Hof. Hochmotiviert und kampfstark hatte sie es durch Siege über Hölzl aus Wernberg, Weidner aus Lohr und Niebler aus Mühlhausen bis ins Finale geschafft, und kämpfte verbissen um die Goldmedaille. Leider musste sie diese der Hoferin überlassen und verletzte sich in dieser Begegnung, so dass sie zwar die Silbermedaille erringen konnte, die Verletzung aber einen Start bei der Bayerischen Einzelmeisterschaft nicht zuließ.

Zu den Bayerischen Einzelmeisterschaften hatten sich zwar alle vier Münchberger Judokas qualifiziert, es konnten aber nur die drei Jungs antreten. Yusuf Sat (bis 43 kg) startete im 5er Pool, und konnte sich nach einer anfänglichen Niederlage gegen den Abensberger Zitzelsberger gegen Lorenz aus München sowie Ibrahimi aus Bad Aibling und Kern aus Unterhaching durchsetzen und freute sich über die Silbermedaille und damit die Qualifikation zur Süddeutschen. Ali-Cemil Sat startete in seiner Gewichtsklasse mit einem Auftaktsieg, und musste sich nach der verlorenen Begegnung gegen den späteren Bayerischen Meister Weisser aus Bad Aibling in der Trostrunde nach vorne kämpfen. Nach 2 Siegen musste er sich jedoch Sperlich vom DJK Ensdorf geschlagen geben und erreichte Platz 5, was ihm aber noch die Qualifikation für die Süddeutsche Einzelmeisterschaft sicherte.
Julian Bächer traf in seiner ersten Begegnung auf den Großhaderner Kämpfer Kansy und musste sich diesem geschlagen geben. In der Trostrunde konnte er sich zuerst gegen Kopf aus Unterhaching und Hartmann aus Kaufbeuren durchsetzen, scheiterte dann aber an Harter aus Ansbach. Damit belegte er Platz 7 und verpasste die Qualifikation zur Süddeutschen knapp.


Judo-Jüngsten räumen bei Schneewittchen-Turnier ab

Auf dem Bild vorne Necim Sat und Louis Döhring, dahinter von links die Judokas Maalik Heilmann, Annika Hellmuth und Mia Fichtner. In der letzten Reihe von links Festime Sejdiu, Valentin Harles und Ben Wolfrum. Links außen die beiden Betreuer Ali-Cemil Sat und Leon Schmitz, rechts Maike Primus.

Mit 8 Kämpfern in der Altersklasse U10/U12 reiste der Judoclub Münchberg in die Schneewittchenstadt Lohr zum gleichnamigen Turnier und kehrte mit 3 Gold- und 5 Silbermedaillen zurück.

Dadurch, dass es in der U10 und U12 keine festen Gewichtsklassen gibt, wurden die Kämpfer in Gewichtsnahe Gruppen eingeteilt mit maximal 5 Kämpfern.

In der FU 10 startete Annika Hellmuth in der Gruppe A mit 2 Gegnern. Gleich im ersten Kampf traf Annika auf eine starke Gegnerin aus Ipphofen, beide schenkten sich nichts und der Kampf endete unentschieden. Die junge Kämpferin aus Münchberg überragte im zweiten Kampf und gewann mit zwei Ippon. Nach Punkten wurde Annika Erster und stand ganz oben auf dem Treppchen.

In der Gruppe E ging Mia Fichtner für den ersten Judoclub Münchberg an den Start. Nachdem sie den ersten Kampf unentschieden kämpfte gewann Mia ihren zweiten souverän. Leider musste sie sich im letzten Kampf geschlagen geben, konnte sich aber letztendlich über einen zweiten Platz freuen.

In der Mu10 Gruppe A kämpfte Necim Sat. Der Kampf ging über die volle Kampfzeit, endete aber knapp für seinen Gegner. Da dies erst Necim`s zweites Turnier war, waren die Trainer trotzdem sehr stolz und die Freude über den 2. Platz sehr groß.

In der Gruppe C waren 3 Gegner für Louis Döring aufgelistet. Die erste Begegnung war gleich über die volle Kampfzeit und kostete allen Beteiligten viel Nerven, trotzdem konnte Louis ihn verdient knapp für sich entscheiden. Die zweite Begegnung jedoch musste er an den Kämpfer aus Kitzingen abgeben. Erholt von seiner Niederlage gewann Louis seinen letzten Kampf ganz klar und konnte sich ebenfalls über einen 2. Platz freuen.

Der letzte in der Altersklasse MU10 war Maalik Heilmann. Seine Gruppe war am stärksten besetzt und so musste sich Maalik gegen 4 Kämpfer behaupten. Das dies für ihn kein Problem darstellte, zeigte er gleich in seinem ersten Kampf, welchen er in kürzester Zeit für sich entschied. Auch seine anderen drei Gegner hatten keine Chance und so wurde Maalik verdient Erster.

In der Fu12 ging für Münchberg Festime Sejdiu auf die Matte. Nachdem sie zwei Kämpfe dominierte und diese für sich entscheiden konnte, verlor sie ihre letzte Begegnung leider unglücklich. Letztendlich konnte sie jedoch auch die Silbermedaille glücklich entgegennehmen.

Bei den Jungs in der MU12 waren Ben Wolfrum und Valentin Harles dabei. Auf Grund der Gewichtsnahen Gruppen wurden beide derselben Gruppe zugeordnet. Ben und Valentin siegten beide gegen ihren Gegner aus Lohr und mussten nun untereinander noch Silber und Gold auskämpfen. Die Beiden lieferten sich eine spannende Begegnung, die letztendlich Valentin für sich entscheiden konnte, und die Jungs nahmen sehr froh ihre Gold- bzw. Silbermedaille entgegen.

Damit leistete der Münchberger Judonachwuchs U10/U12 einen entscheidenden Beitrag bei der Mannschaftswertung. Zusammen mit den erfolgreichen Kämpfern der U15/18 konnte hinter den unterfränkischen Judokas aus Bad Kissingen ein hervorragender zweiter Platz belegt werden


Schneewittchen Pokaltunier 2016

Bild von links, vorne: Ali-Cemil Sat, Tom Fichtner, Yusuf Sat, dahinter Leon Schmitz, Julian Bächer, Tugba Kiylioglu und Kosovare Sejdiu. Rechts Trainer und Betreuer Florian Schneider.

Altersklassen U15 und U18 bei Judoturnier in Lohr erfolgreich mit viermal Gold, einmal Silber und einmal Bronze

Zum Schneewittchen Turnier in Lohr starteten vom 1. Judoclub Münchberg 7 Kämpfer in den Altersklassen U15 und U18, und standen sechsmal auf dem Treppchen.

Kosovare Seijdiu dominierte gegen Frühsorger aus Hammelburg und konnte sich über die Goldmedaille freuen, ebenso wie Ali-Cemil Sat. Julian Bächer vermochte sich gegen seine beiden Gegner aus Bad Kissingen durchsetzen, und stand ebenso ganz oben auf dem Treppchen. Die beiden Münchberger Yusuf Sat und Tom Fichtner starteten in der gleichen Gewichtsklasse, und während Yusuf seine Überlegenheit als Altersklassenältester Jahrgang unter Beweis stellen konnte und die vierte Goldmedaille für Münchberg holte, konnte sich der noch unerfahrenere Tom Fichtner im ersten Jahr U15 nicht durchsetzen und erlangte den 5. Platz. Leon Schmitz unterlag Ballweg aus Elsenfeld und Justus aus Bad Kisingen, doch war ihm die Bronzemedaille sicher. Tugba Kiylioglu stand nach längerer Pause wieder auf der Matte und zeigte gute Leistungen, so dass sie sich nach einem Sieg und einer Niederlage über die Silbermedaille freute.

Eine insgesamt starke Leistung der Münchberger Judokas, die damit ihren wohlverdienten Beitrag zum zweiten Platz in der Mannschaftswertung zusammen mit den jüngeren Kämpfern aus Münchberg leisteten.


1. DAN (Meistergrad) für Julian Bächer

Julian Bächer

Julian Bächer vom 1. JC Münchberg bestand die Prüfung zum 1. DAN und darf von nun an den schwarzen Gürtel im Judo tragen. Er ist mit 15 Jahren der jüngste DAN-Träger seit Bestehen des 1. Judo Club Münchberg.

Normalerweise ist das Mindestalter für den schwarzen Gürtel 18. Jahre. Unter bestimmten Voraussetzungen (Kaderzugehörigkeit, Wettkampfpunkte) können Judokas in Bayern seit letztem Jahr bereits mit 15 Jahre den Meistergrad erreichen. Um sich intensiv auf die Prüfung vorzubereiten, nahm Julian an einem Lehrgang für Kaderathleten teil. Die erforderlichen Pflichtlehrgänge hatte Julian bereits im Vorjahr besucht, sodass der Anmeldung nichts mehr im Wege stand.

Der Wechsel vom braunen Gürtel bis zum 1. Dan, dem Meistergrad ist enorm. Hat man bis dahin in den Gürtelprüfungen nur Teile des gesamten Judoprogramms vorführen müssen, waren jetzt alle Techniken gefragt. Aber auch Methodik und technisch-taktische Gedanken zu Wurftechniken, Kontertechniken Wurfverkettungen und Übergänge vom Stand in den Boden werden abgeprüft. Am Boden müssen die Prüflinge insgesamt 19 Aktionen vorführen, darunter Hebel-, Würge- und Haltegrifftechniken, sowie das Erarbeiten von Situationen und das Verteidigungsverhalten gegen diese Formen des Angriffes.

Auch eine Kata sieht das Prüfungsprogramm ebenfalls vor. Um dies alles am Prüfungstag in Perfektion zu zeigen, trainierte Julian Bächer dreimal täglich, teilweise zwischen neun und elf Stunden lang.

In der fünfstündigen Prüfung konnte der junge Helmbrechtser mit seinen gezeigten Leistungen die drei Prüfer überzeugen und bekam die ersehnte Urkunde zusammen mit dem schwarzen Gürtel überreicht.

Viel Zeit zum Durchatmen bleibt für den Kaderathleten nicht, denn es geht nächstes Wochenende zum Bundessichtungsturnier nach Halle und im Anschluss beginnt die Meisterschaftsrunde in Altersklasse U18. Hier möchte sich Julian für die deutsche Meisterschaft qualifizieren um seine gesteckten Ziele zu erreichen.


Goldmedaille für Festime Seijdiu

Bild von links: Ben Wolfrum, Festime Sejdiu und Valentin Harles. Dahinter Trainer und Betreuer Tobias Helling

Bei den diesjährigen Oberfränkischen Meisterschaften im Judo in der Altersklasse U12 in Hof wurde der 1. Judo-Club Münchberg durch Festime Sejdiu, Ben Wolfrum und Valentin Harles vertreten und holte sich eine Gold- und zwei Silbermedaillen. Eine super Leistung der drei jungen Judoka aus Münchberg.

Sejdiu startete dabei in der Gewichtsklasse -40 kg. Ihren ersten Kampf bestritt sie dabei sehr gut und besiegte ihre Gegnerin aus Hof mit Wertungen durch Würfe sowie einem Haltgriff. Da in dieser Gewichtsklasse nur zwei Kämpferinnen aufgestellt waren, war ihr somit ein verdienter 1. Platz sicher. Jedoch wurde anschließend noch ein Freundschaftskampf mit einer Gegnerin einer höheren Gewichtsklasse ausgetragen, um den Judokas die Möglichkeit weiterer Kämpfe zu geben. Auch hier konnte Sejdiu ihren Fortschritt im Judo unter Beweis stellen und ebenfalls einen Sieg einfahren.

Der jüngste des Trios, Ben Wolfrum, lief gleich zu Beginn des Turniers zur Höchstform auf und konnte seine ersten beiden Kämpfe souverän gegen seine Gegner aus Oberhaid gewinnen. Im letzten Kampf musste Wolfrum sich dem körperlich überlegenen Gegner aus Hof geschlagen geben, konnte jedoch letztendlich sehr stolz auf seinen 2. Platz sein.

Harles hatte einen schweren Start hinzunehmen und musste sich in seinem ersten Kampf Timo Gößwein aus Forchheim mit einem Punkt im Rückstand geschlagen geben. Davon ließ er sich jedoch nicht entmutigen und zeigte sein Können in den beiden darauffolgenden Kämpfen, welche er durch Würfe und Haltegriffe für sich entscheiden konnte und damit ebenfalls einen sehr guten zweiten Platz belegte.


Das Beste kommt zum Schluss.

Zeigt die interessierten Anfänger mit Trainer und Trainingshelfern.

Zum Ferienende fand der Anfängerkurs des 1. Judo-Club Münchberg im Zeitraum vom 05. bis 09. September statt und fand großen Zuspruch bei Münchbergern und Familien aus der Umgebung. Fast zwanzig Kinder, teilweise im Alter von vier Jahren, besuchten die insgesamt drei Trainingseinheiten, bei denen ihnen die Kampfsportart Judo nähergebracht wurde. Im Programm standen dabei die fürs Judo elementare Fallschule sowie erste Stand- und Bodentechniken. Aber auch Turnübungen kamen dabei nicht zu kurz, da eine grundlegende Fitness und Beweglichkeit elementar für Judo ist.

Für ausreichend Abwechslung sorgten zwischendurch immer wieder verschiedene Spiele, welche auch das Gruppenverständnis fördern soll. Für viele Teilnehmer war es der erste Kontakt mit einer Kampfsportart, was sich durch anfängliche Zurückhaltung und Schüchternheit zeigte. Das rührt auch daher, dass Judo mehr als nur körperliches abverlangt. Es wurde den Kindern auch gezeigt, wie wichtig es ist, auf den Partner aufzupassen und mit Respekt zu begegnen, da es sich ja immer noch um eine Kampfsportart handelt. Doch mit Hilfe vieler eifriger Trainer und Hilfstrainer waren selbst die Jüngsten für diese vielseitige Sportart zu begeistern.

Am letzten Tag wurde abschließend noch ein Rundgang durch die Räumlichkeiten des Vereins gemacht, um allen Anwesenden die vielen Möglichkeiten in der vereinseigenen Halle näher zu bringen. Die Jugendleitung hofft jetzt, dass sowohl Kinder als auch Eltern durch den Kompaktkurs so viel von dem Verein kennengelernt haben, dass sie sich entschließen, auch zum regelmäßigen Training teilzunehmen. Dieses findet immer donnerstags von 17:00 bis 18:00 für die Vorschulkinder statt. Im Anschluss von 18:00 bis 19:00 sind dann alle Kids ab 7 Jahre am Start. Andere Interessierte, welche nicht am Kurs teilgenommen haben, können natürlich auch jederzeit vorbeikommen und sich im Judo versuchen.

(Bericht Tobias Helling)


Hüttenfreizeit

Anmeldeschluss: Eine Woche vor Freizeitbeginn, ODER wenn ausgebucht.

Anreise:
14.10.16 ab 16.00 Uhr, Einverständniserklärung [1.447 KB] bitte am Training abgeben.

Abreise: 16.10.16, bis 11.00 Uhr

Kosten: Die Gebühr von 25..- Euro ist vor Ort zu zahlen und etwas Taschengeld (für Getränke) mitbringen.

Mitzubringen: Kulturbeutel mit Inhalt, Taschenlampe, Wechselklamotten, festes Schuhwerk und Regenjacke, Bettlaken und Schlafsack, Krankenversichertenkarte, Gesellschaftsspiel.....
Uuuuund gute Laune!

Bildung von Fahrgemeinschaften bitte selbständig, Treffpunkt vor der Halle um 15.00 Uhr. Zum Aus- und Einladen kann in Bernstein am Wald geparkt werden.

Bei Fragen meldet Euch bei euren Jugendleitern:

Tobias Helling 0151/61457025
Christian Gahn 0176/55183236

oder sucht uns auf Facebook oder ganz altmodisch direkt ansprechen :-)

Hier geht´s zum Flyer [355 KB]


Rene-de-Smet und Bayernpokal in Münchberg

Aufstellung der Bezirke

Der diesjährige René-de-Smet und Bayernpokal fand dieses Jahr im Bezirk Oberfranken, in Münchberg statt. Erfreulich, dass bei den Jungs alle bayerischen Bezirke antraten, bei den Mädels fehlte nur Schwaben. 6 Bezirke hatten die Möglichkeit genutzt, in den Schulturnhallen vor Ort zu übernachten und sich von der Münchberger „Judofamilie“ auch Abends und Morgens verköstigen zu lassen. In der Gymnasiumhalle steppte wie üblich tagsüber der Bär, und mit lautstarker Unterstützung der Kämpfer und Kämpferinnen aus den einzelnen Bezirken fanden spannende Begegnungen statt. Unter sportlicher Leitung der Jugendreferenten Jochen Heruth und Gabi Nürnberger und der ausgezeichneten Organisation des oberfränkischen Ausrichters kam es am Samstag zur Finalbegegnung Oberbayern gegen Mittelfranken, die die Oberbayern mit 13:7 für sich entscheiden konnten. Bei den Mädels am Sonntag fiel die Entscheidung zwischen München und Mitelfranken, und hier konnten sich die Mittelfranken mit 12:7 durchsetzen.

Hier einige Eindrücke (Bilder von Günter Klust und R. Bächer).


Erste Gürtelprüfungen der Sektion Karate

Im Bild von links nach rechts hintere Reihe Mircea Moise (3. Dan), Matthias Greulich (5. Kyu), Christiane Michel (6. Kyu), Marco und Carlo Seuß (8. Kyu) Im Vordergrund die Anfänger Dana und Paul Ciurescu. Bild E. Moise

Erstmals wurden beim 1. Judo-Club Münchberg Gürtel-Prüfungen der Sektion Karate durchgeführt. Die intensive Vorbereitung und die Prüfungsabnahme erfolgten durch Sensei Mircea Moise (3. Dan). Alle Prüflinge konnten in den Disziplinen Kata (Form), Kumite (Partnerkampf) und Techniken (Kihon) überzeugen und die nächsthöhere Graduierung erreichen.


Deutsche Meisterschaft der DAKO

Matthias Greulich

Matthias Greulich wird Erster bei der offenen Deutschen Meisterschaft der DAKO / IMAF Germany in der Disziplin Kumite

In Reichenbach/Vogtland fanden die offenen Deutschen Meisterschaften der Deutsch-Asiatischen Kampfkunstorganisation (DAKO) statt. 150 Teilnehmer waren aus fast allen Bundesländern angereist um die Besten in den Disziplinen Karate, Jiu Jitsu, Combat-Arnis (Kurzstockkampf), Bo-Jutsu (Langstockkampf), Iaido (Schwertkunst), Kickboxen und Wu Shu zu ermitteln. Für den 1. Judo-Club Münchberg von der Sektion Karate nahm erstmalig Matthias Greulich, 6. Kyu, in der Sparte Kumite (Kampf) teil. Er wurde von Sensei Mircea Moise, 3. Dan Karate, intensiv auf die Kämpfe vorbereitet. Es wurde im KO-System gekämpft. Greulich setzte sich in seiner ersten Meisterschaft ungeschlagen gegen alle Gegner durch und gewann die Meisterschaft in der Disziplin Kampf. Nach diesem ersten Erfolg gilt es jetzt für die Karatekas des Judo Club Münchberg sich ganz auf die folgende süddeutsche Meisterschaft im Herbst zu konzentrieren, und sich intensiv darauf vorzubereiten.


Ferienabschluss mit Judo - Mach mit!

Klick mich

Ferienabschluss mit Judo - Mach mit!

Für weitere Infos einfach auf das Bild klicken!


STADTFEST MÜNCHBERG 2016

Wie es sich vielleicht bereits rumgesprochen hat, haben wir (der Judo-Club Münchberg) den Zuschlag für den Freiausschank (Pocksparkplatz) beim Stadtfest Münchberg bekommen.

Nach der jetzigen Planung geht es los am Samstag /17.09.) so gegen 14.00 Uhr. Je nach Wetter wird sich der erste Tag schon bis in den späten Abend hinziehen. Nachmittags sind insb. die Vorführungen der Drumbands.

Weiter geht es am Sonntag gegen 10.00 Uhr mit Gottesdienst und dem eigentlichen Stadtfest. Ende wieder gegen Mitternacht (je nach Wetter).

Helfer werden benötigt:
- für Auf- und Abbau (die gesamten Bierbänke sowie Bar und und und muss von uns selbst auf- und abgebaut werden). Auch am Sonntag nach der Veranstaltung müssen wir den gesamten Platz räumen.
- Ausschankwagen (wir haben 2 Schankwagen der Brauerei Scherdel)
- Barbetrieb (an beiden Tagen)
- Bedienungen (an beiden Tagen)
- Personal für Limostand)
- Kasse/Pfandrückgabe

Wegen dem genauen Personalbedarf und den Einsatzzeiten mach ich mich noch schlau und melde ich mich rechtzeitig. Ihr könnt aber bereits jetzt Eure Helferbereitschaft mir übermitteln (auch welche Tätigkeiten für Euch infrage kommen)

Eine Liste hänge ich nächste Woche noch in der Halle aus – auch folgt noch ein kleiner Infoabend.

Diese ist eine gute Möglichkeit Gelder als Rücklage für unsere Halle zu beschaffen!


Mit sportlichen Grüßen
Manfred Gahn

1. Judo-Club Münchberg

Anfahrt: 95213 Münchberg, Dr. Martin-Luther-Str. 16


Technisches Problem

Hallo Judoclub-Freund, leider ist aufgrund eines technischen Problems die Webseite
längere Zeit nicht mehr aktuallisiert worden. Durch diesen Fehler konnten die NEWS
nicht mehr hergestellt werden. Die "alten" Newseinträge sind nur noch als
Archiv in PDF-Format vorhanden.

Zum Archiv [1.390 KB]